Stadt kündigt Lockerung der Maskenpflicht an

Die Maskenpflicht am Rheinufer läuft mit Ablauf des 1. Juni 2021 aus und gilt dann ab Mittwoch (2. Juni) nicht mehr.

Stadt kündigt Lockerung der Maskenpflicht an

Aufgrund sinkender Inzidenzwerte lockert der Verwaltungsstab der Landeshauptstadt Mainz die Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung vor Coronavirus-Infektionen und hebt die Maskenpflicht am Rheinufer aus. Das teilt die Stadt Mainz mit. Mit Ablauf des 1. Juni endet dann die Maskenpflicht am Rheinufer. Ab Mittwoch, 0 Uhr, muss man somit keine Maske mehr am Rheinufer tragen - in der Innenstadt bleibt die Pflicht aber bestehen.

Oberbürgermeister Michael Ebling (SPD) freut sich über diesen Schritt: „Ich freue mich, dass die Infektionszahlen kontinuierlich sinken und die Anzahl der Schutzimpfungen vor dem Coronavirus weiter steigen. Dieser positiven Entwicklung wollen wir Rechnung tragen und lockern deshalb die städtischen Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung vor Coronavirus-Infektionen“, so Ebling. „Mit der Aufhebung der Maskenpflicht am Rheinufer bekommt der Alltag der Mainzer wieder ein Mehr an Leichtigkeit und Lockerheit – das Mainzgefühl kann schrittweise wieder zurück kommen.“

Ganz aufgehoben wird die Maskenpflicht in Mainz aber nicht. Aufgrund der weiteren Lockerungen für Handel und Gastronomie und der damit verbunden stärkeren Frequentierung der Innenstadt, bleibt die dortige Maskenpflichtzone bestehen. In den Fußgängerzonen der Altstadt sowie auf dem Bahnhofsvorplatz gilt von 8 bis 18 Uhr deshalb weiterhin eine Maskenpflicht an allen Tagen außer an Sonntagen und Feiertagen.

Die neue Allgemeinverfügung wird morgen im städtischen Amtsblatt veröffentlicht und tritt damit ab Mittwoch, 2. Juni 2021, 0.00 Uhr, in Kraft.

Logo