Restaurants ohne eigene Toilette: Wo kann ich meine Hände waschen?

In Zeiten des Coronavirus ist es besonders wichtig, sich oft die Hände zu waschen. Ein Leser fragt sich nun, wie das zum Beispiel in Restaurants klappen soll, die keine eigenen Toiletten anbieten.

Restaurants ohne eigene Toilette: Wo kann ich meine Hände waschen?

Rund 6000 Corona-Infizierte gibt es mittlerweile in Deutschland (Stand 16. März). Und das Virus breitet sich immer weiter aus. Ein einigermaßen effektiver Schutz ist häufiges und gründliches Händewaschen. Vor allem vor dem Essen ist es wichtig, seine Hände zu reinigen. Wer unterwegs ist und beispielsweise Restaurants besucht, kann sich in den meisten Fällen direkt auf der Toilette im Lokal die Hände waschen. Doch was ist, wenn Restaurants in Mainz, zum Beispiel in Einkaufspassagen, keine eigenen Toiletten anbieten?

Einkaufspassagen

In Mainz gibt es beispielsweise mehrere Restaurants, Cafés und Imbisse in Einkaufspassagen. Eigene Toiletten bieten diese Geschäfte eher selten an. Auf kostenloses Händewaschen verzichten müssen die Gäste aber in den meisten Fällen nicht. So bietet unter anderen das Gutenberg Center in Bretzenheim seinen Besuchern schon lange Zeit kostenlose Toiletten an - das Waschen der Hände inklusive. Wer also eines der Asia-Restaurants, die Metzgerei oder einen Imbiss in dem Center besucht, der hat die Möglichkeit, vor dem Essen die Hände zu waschen. Aufgrund der aktuellen Situation sollen nun in diesen Tagen auch noch Spender mit Desinfektionsmittel in der Einkaufspassage aufgestellt werden.

Ähnlich sieht es im Einkaufszentrum Römerpassage in der Altstadt aus. Gäste der dort ansässigen Gastronomie-Betriebe sowie aber auch Kunden der übrigen Geschäfte können die Toiletten kostenlos nutzen. Kunden von Imbiss-Wagen („Food-Trucks“) in Mainz müssen in der Regel auf öffentliche Toiletten ausweichen.

Sonderfall

Eigene Toiletten bieten grundsätzlich auch Fastfood-Ketten an. In vielen Fällen können sich dort sogar Leute die Hände waschen beziehungsweise die Toilette nutzen, die dort nichts kaufen. In einigen Fastfood-Restaurants in Innenstadtlage, wie zum Beispiel Mc Donald’s in der Ludwigsstraße, erhalten Kunden mit ihrem Kassenzettel einen Code, den sie an der Tür zur Toilette eingeben müssen, um sie zu nutzen. Wiederum anders ist es in der Mc Donald’s-Filiale im Mainzer Hauptbahnhof. Wie Leser Kolja schreibt, habe es dort bis etwa vor zehn Jahren eine Toilette gegeben, die Kunden nutzen konnten. Seitdem sei diese jedoch dauerhaft verschlossen. Doch warum ist das so?

Auf Anfrage von Merkurist teilt eine Sprecherin von Mc Donald’s mit, dass es nach Auskunft der Franchise-Nehmerin dieser Filiale in der Vergangenheit immer wieder Probleme mit der Fremdnutzung der Toiletten durch Reisende und Personen gegeben habe, die sich dauerhaft im Bahnhofsgelände aufgehalten hätten. „Dadurch haben sich mehrfach unangenehme Situationen sowohl für die Mitarbeiter, als auch für die Gäste dieses Restaurants ergeben.“ Deshalb habe man sich vor circa acht Jahren dazu entschieden, die sanitären Anlagen dauerhaft zu schließen, so die Sprecherin. Eine erneute Öffnung sei aus den genannten Gründen nicht geplant.

Doch für diejenigen, die in dem Fastfood-Restaurant essen und nicht die Bahnhofstoiletten nutzen wollen, um sich dort die Hände zu waschen, scheint es noch eine andere Lösung zu geben. So kommentiert Leser Thimo: „Im Mc Donald’s am Hauptbahnhof kann man das kostenlos tun, sofern man mit Essensquittung nach dem Schlüssel fragt.“ (df)

Logo