OB Ebling stellt zweites Impfzentrum in Aussicht

Damit könnten noch mehr Mainzer geimpft werden

OB Ebling stellt zweites Impfzentrum in Aussicht

Bisher können sich die Mainzer nur im Impfzentrum „An der Bruchspitz“ und von mobilen Teams impfen lassen - das könnte sich aber bald ändern. Der Mainzer Oberbürgermeister Michael Ebling (SPD) sagte am Donnerstag im Rahmen einer virtuellen Pressekonferenz, die Stadt könne ein weiteres Impfzentrum auf die Beine stellen.

„Wir sind bereit, kurzfristig auch ein zweites Impfzentrum aufzubauen, sofern entsprechende Mengen an Impfstoff zur Verfügung stehen“, so der Oberbürgermeister. Wenn die angekündigten Mengen der Impfstofflieferungen durch den Bund ankommen, könne man von heute auf morgen die Anzahl von aktuell täglich rund 200 Impfungen auf 1000 Impfungen steigern.

Dann sei ein zweites Zentrum sinnvoll, denn: „Jeder Impfstoff, der in Mainz zur Verfügung gestellt wird, soll in den Arm“, so Ebling. Wo genau das Zentrum gebaut werden könnte, sei aber noch nicht klar.

Bisher laufe das Impfen in Mainz gut; die Abläufe im Impfzentrum hätten sich bewährt. Am Montag gab die Stadt die aktuellsten Impfzahlen bekannt (wir berichteten). Insgesamt 14.871 Impfdosen waren in der Stadt zu diesem Zeitpunkt bereits verabreicht worden. 5912 Personen hatten bereits die zweite Dosis erhalten - und sind damit vollständig gegen das Virus geimpft. Seit der vergangenen Woche können außerdem mobilitätseingeschränkte Menschen kostenlos mit der Co2-freien Flotte des „Mainz Rider“ zum Impfzentrum fahren.

Logo