Inzidenz in Rheinland-Pfalz drei Tage lang bei über 50: Was bedeutet das für Mainz?

Die 7-Tage-Inzidenz in Rheinland-Pfalz liegt am heutigen Samstag bei 52,1 und damit drei Tage in Folge bei über 50. Wie sehen die Zahlen in Mainz aus? Wird sich auch hier etwas ändern?

Inzidenz in Rheinland-Pfalz drei Tage lang bei über 50: Was bedeutet das für Mainz?

Den dritten Tag in Folge liegt die 7-Tage-Inzidenz in Rheinland-Pfalz am Samstag (13.3.) bei über 50. Damit treten in einigen Kommunen des Landes wieder strengere Corona-Regeln in Kraft.

„Im ‚Bündnis für sicheres Öffnen‘ haben wir mit Kammern, Einzelhandel und Kommunen vor einer Woche klare Absprachen getroffen“, sagt Gesundheitsstaatssekretär Dr. Alexander Wilhelm dazu. „Jeder weiß, was er jetzt zu tun hat.“

Laut der aktuell geltenden Corona-Bekämpfungsverordnung müssen demnach Kommunen, die selbst auch drei Tage eine Inzidenz von über 50 aufweisen, Lockerungen in Teilen zurücknehmen. So muss der Einzelhandel zum Terminshopping zurückkehren, es können aber auch weitere Einschränkungen in den Bereichen Wirtschaft, Kultur und Sport greifen. Einzelheiten sollen dabei von den jeweils betroffenen Kommunen direkt vor Ort geregelt werden. Für Kommunen, deren Inzidenz bei über 100 liegt, hat das Land eine Muster-Allgemeinverfügung entworfen - dort setzt sich das Gesundheitsamt auch mit den Schulträgern in Verbindung.

In Mainz ändert sich vorerst nichts. Die Stadt hat zwar am Freitag (12.3.) zum ersten Mal seit Wochen ebenfalls die 7-Tage-Inzidenz von 50 überschritten (wir berichteten), heute liegt sie laut Land aber wieder bei 49. Der Einzelhandel darf dementsprechend weiter geöffnet bleiben.

Logo