Inzidenz in Mainz über 50: Keine verschärften Corona-Regeln geplant

Neue Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes soll ab Montag gelten

Inzidenz in Mainz über 50: Keine verschärften Corona-Regeln geplant

Obwohl die Sieben-Tage-Inzidenz am Donnerstag in Mainz auf über 50 gestiegen ist, plant die Stadt Mainz vorerst offenbar keine Verschärfungen der Corona-Regeln. Das erklärte ein Stadtsprecher auf Anfrage von Merkurist.

Zunächst wolle die Stadt die 25. Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz abwarten, die voraussichtlich ab Montag in Kraft tritt (wir berichteten). Diese gibt unter anderem vor, dass ab einer Inzidenz von 35 in Innenräumen die Drei-G-Regel gelten muss (Zutritt nur für Getestete, Genesene und Geimpfte). Bereits zu Beginn der Woche hatte die Stadt Mainz auf die Überschreitung der 35er-Marke reagiert (wir berichteten).

Sollte der Inzidenzwert in Mainz jedoch extrem schnell und sehr deutlich ansteigen, könnte die Stadt durchaus strengere Regeln als vom Land vorgegeben beschließen. Dies gelte es jedoch zunächst abzuwarten. Unklar ist noch, welche Verschärfungen der Regeln dann beschossen werden könnten.

Mainz 05 darf wieder vor 13.500 Fans spielen

Sicher ist jedoch jetzt schon, dass der 1. FSV Mainz 05 sein kommendes Bundesliga-Heimspiel gegen die SpVgg Greuther Fürth am 28. August wieder vor 13.500 Zuschauern austragen darf - unabhängig von der Inzidenz. Das teilte der FSV am Donnerstagnachmittag mit. Stadt und Land hatten den Mainzern Grünes Licht für das kommende Heimspiel gegeben, wohl auch, weil die Drei-G-Regel für Heimspielbesucher von Mainz 05 bereits gilt.

Logo