Was tun, wenn der Schnelltest positiv ist?

Die Corona-Zahlen schnellen weiter in die Höhe. Dementsprechend werden auch immer mehr Menschen mit einem positiven Testergebnis konfrontiert. Was ist dann zu tun?

Was tun, wenn der Schnelltest positiv ist?

Und plötzlich taucht der zweite Strich auf dem Test auf – immer mehr Mainzer werden positiv auf das Coronavirus getestet. Lag die Sieben-Tage-Inzidenz in der Stadt vor zwei Wochen noch bei 185, ist sie inzwischen auf über 500 angestiegen (Stand 15. Januar). Wie genau muss man sich verhalten, wenn der Selbst- oder Schnelltest positiv ist? Das lest ihr in unserer Übersicht.

Positiver Selbsttest

Wenn euer Selbsttest positiv ausfällt, seid ihr zwar offiziell keine positiv getestete Person, sondern ein Krankheitsverdächtiger, ihr müsst aber trotzdem erst einmal auf direktem Weg nach Hause gehen. Auf dem Weg müsst ihr euch laut Land an die AHA-Regeln halten. Tragt einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz oder eine FFP2-Maske und haltet mindestens zwei Meter Abstand zu anderen.

Dann müsst ihr einen offiziellen Testtermin für einen PoC-Antigentest oder einen PCR-Test vereinbaren. Das geht zum Beispiel beim Hausarzt. Wer keinen Hausarzt hat, findet hier weitere Anlaufstellen, wie Ärzte und geeignete Testcenter. Bis es soweit ist, müsst ihr zuhause bleiben, für den Test dürft ihr eure Wohnung natürlich verlassen.

Ist das Ergebnis positiv, geltet ihr als positiv getestet und müsst in Isolation, ihr dürft eure Wohnung also nur in dringenden Fällen, wie beispielsweise bei medizinischen Notfällen verlassen. Ein Impftermin gilt zum Beispiel nicht als dringender Fall, weil der Termin verschoben werden kann. Die Teststelle informiert das Gesundheitsamt in der Regel über eure Infektion, das sich mit weiteren Infos und Anweisungen bei euch melden wird.

Ihr müsst außerdem eure engen Kontaktpersonen über euren positiven Test informieren, denn auch sie müssen sich in der Regel absondern. Das sind Personen, mit denen ihr in den letzten zwei Tagen vor dem Testergebnis oder seit Beginn von ersten Symptomen engen Kontakt hattet. So ist zum Beispiel jeder eine enge Kontaktperson, mit dem ihr länger als zehn Minuten ohne Mindestabstand und Maske in einem Raum wart. Weitere Beispiele des Robert Koch-Instituts (RKI) für enge Kontaktpersonen findet ihr hier. Wer Kontaktperson ist und bereits eine Auffrischungsimpfung erhalten hat, ist von der Quarantäne ausgenommen. Auch wenn die zweite Impfung oder Ansteckung nicht länger als drei Monate zurückliegt, muss man nicht in Quarantäne.

Für alle Übrigen und die positiv getestete Person selbst endet die Quarantäne in der Regel nach zehn Tagen. Ihr könnt euch aber nach sieben Tagen durch einen PCR- oder zertifizierten Antigen-Schnelltest „freitesten“ (mit Nachweis). Auch dafür dürft ihr eure Isolation natürlich verlassen.

Positiver Schnelltest im Testcenter

Wenn euer Schnelltest im Testcenter positiv ausgefallen ist, geltet ihr offiziell als positiv getestet und müsst in Isolation. Ihr dürft eure Wohnung also nur in dringenden Fällen, wie beispielsweise bei medizinischen Notfällen verlassen. Wenn ihr das positive Ergebnis erhalten habt, solltet ihr auf direktem Weg nach Hause gehen und euch dabei an die AHA-Regeln halten. Tragt einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz oder eine FFP2-Maske und haltet mindestens zwei Meter Abstand zu anderen. Die Teststelle informiert das Gesundheitsamt in der Regel über eure Infektion, das sich mit weiteren Infos und Anweisungen bei euch melden wird.

Außerdem müsst ihr eure engen Kontaktpersonen über den positiven Test informieren, denn auch sie müssen sich in der Regel absondern. Das sind Personen, mit denen ihr in den letzten zwei Tagen vor dem Testergebnis oder seit Beginn von ersten Symptomen engen Kontakt hattet. So ist zum Beispiel jeder eine enge Kontaktperson, mit dem ihr länger als zehn Minuten ohne Mindestabstand und Maske in einem Raum wart. Weitere Beispiele des Robert Koch-Instituts (RKI) für enge Kontaktpersonen findet ihr hier. Wer Kontaktperson ist und bereits eine Auffrischungsimpfung erhalten hat, ist von der Quarantäne ausgenommen. Auch wenn die zweite Impfung oder Ansteckung nicht länger als drei Monate zurückliegt, muss man nicht in Quarantäne.

Für alle Übrigen und die positiv getestete Person selbst endet die Quarantäne in der Regel nach zehn Tagen. Ihr könnt euch aber nach sieben Tagen durch einen PCR- oder zertifizierten Antigen-Schnelltest „freitesten“ (mit Nachweis). Auch dafür dürft ihr eure Isolation natürlich verlassen.

Logo