Unimedizin Mainz: Neue Omikron-Art nachgewiesen

BA.5 wurde in Proben nachgewiesen

Unimedizin Mainz: Neue Omikron-Art nachgewiesen

Es gibt eine neue Spielart der Omikron-Variante in Deutschland. Wie die Universitätsmedizin Mainz am Donnerstagnachmittag auf Twitter mitteilt, wurde diese in Proben bereits nachgewiesen.

Es handele sich dabei um die BA.5-Variante. BA.4 und BA.5 seien demnach bereits in Südafrika dominierend. In Deutschland gebe es bislang 38 bestätigte Fälle (Stand: 12. Mai).

Das Nationale Institut für übertragbare Krankheiten (NICD) in Johannesburg meldet, dass die beiden Omikron-Varianten Kombinationen aus verschiedenen Mutationen sind. Erstmals nachgewiesen wurde BA.4 im Januar in einer Probe in Limpopo (Südafrika). BA.5 wurde erstmals im Februar nachgewiesen. Seitdem werden diese Arten bei über 35 Prozent beziehungsweise über 20 Prozent der Corona-Infektionen zugeordnet.

Ob es neue Symptome im Zusammenhang mit den beiden Spielarten gebe, könne noch nicht gesagt werden. Es sei aber wahrscheinlich, dass sie ähnlich sind wie bei den anderen Varianten. Die Situation werde nun genau beobachtet.

„Wir sollten wachsam sein“, schreibt die Uni-Medizin.

Logo