Nach Polizistenfeier: Bußgelder gegen 50 Polizisten

Ordnungsamt-Untersuchungen abgeschlossen

Nach Polizistenfeier: Bußgelder gegen 50 Polizisten

Nach der Polizistenfeier in der Altstadtkneipe „Heringsbrunnen“ Mitte Mai (wir berichteten) sind die Untersuchungen des Standes-, Rechts- und Ordnungsamtes nun abgeschlossen. Wie die Stadt Mainz gegenüber der Deutschen Presse-Agentur (DPA) berichtete, wurden 50 Bußgeldverfahren gegen Polizisten eingeleitet. Die Teilnehmer der Feier hätten demnach gegen „elementare Vorgaben der im Mai gültigen Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz verstoßen.“

Stadtpressesprecher Ralf Peterhanwahr sagte der DPA: „Die Höhe der beabsichtigten Bußgelder reicht dabei von schlichten Verwarngeldern wegen des Verstoßes gegen die Maskenpflicht bis hin zu Strafen, die deutlich im dreistelligen Bereich angesiedelt sind.“

Während der Ermittlungen seien rund 50 persönliche Aussagen der Beschuldigten angehört worden. „Zur Sachverhaltsaufklärung war es aufgrund der hohen Anzahl der Beteiligten erforderlich, alle Aussagen einzeln zu würdigen, bevor jedes singuläre Verfahren finalisiert und die Weiterreichung an die Zentrale Bußgeldstelle des Landkreises Mainz-Bingen erfolgen kann“, so Stadtsprecher Peterhanwahr gegenüber der DPA.

Der Wirt der betroffenen Altstadtkneipe hatte noch im Mai Selbstanzeige erstattet (wir berichteten). „Das war ein Fehler, für den ich die volle Verantwortung übernehme“, sagte er Ende Mai gegenüber Merkurist. (ts)

Logo