Kontrollen der Corona-Regelungen: Verstöße gegen Maskenpflicht festgestellt

14 Verstöße von Gastronomen

Kontrollen der Corona-Regelungen: Verstöße gegen Maskenpflicht festgestellt

Am Mittwoch, 30. September, hat die Stadt Mainz die Einhaltung der Corona-Regelungen kontrolliert. Dabei wurden 14 Bußgeldverfahren gegen Mainzer Gastronomen eingeleitet. Das teilt die Stadt Mainz am Donnerstag mit.

Insgesamt sei festgestellt worden, dass sich der überwiegende Teil der Bevölkerung an die Regelungen halte. Kontrolliert wurde die Einhaltung der Maskenpflicht, aber auch die Einhaltung der Abstandsregelungen und der Führung der Listen zur Kontaktnachverfolgung in der Gastronomie. Hier wurden laut Stadt mehrere Verstöße registriert: Gegen Gastronomen wurden Bußgeldverfahren eingeleitet, da dort die Kontaktdatenerfassung fehlerhaft war oder sogar ganz gefehlt hat.

Auch bei der Einhaltung der Maskenpflicht konnten 31 Verstöße festgestellt werden. Hier wurden Verwarnungsgelder in Höhe von 50 Euro erhoben. Dieses habe ein Großteil der Betroffenen auch anerkannt und direkt gezahlt.

Ordnungsdezernentin Manuela Matz (CDU) erklärt zu den Kontrollen: „Gerade im beginnenden Herbst, wenn es uns wieder nach drinnen zieht, ist die Einhaltung der bekannten Abstandsregelungen, das Maskentragen und die Kontaktdatenerfassung von enormer Bedeutung, um die weitere Ausbreitung des Virus zu verhindern. Aus diesem Grund haben wir diesen Kontrolltag durchgeführt und werden uns auch am landesweiten Kontrolltag am 7. Oktober beteiligen.“ (df)

Logo