Vor erstem Marktfrühstück: Stadt appelliert an Besucher

Sicherheitsdienst am Samstag im Einsatz

Vor erstem Marktfrühstück: Stadt appelliert an Besucher

Vor dem ersten Marktfrühstück seit Ende 2019 am kommenden Samstag (9. April) appelliert die Stadt Mainz an die Besucher der Veranstaltung, ihren Müll ordnungsgemäß zu entsorgen und sich an die geltenden Vorschriften zu halten. Bei inoffiziellen Spontan-Veranstaltungen in den vergangenen Wochen auf dem Liebfrauenplatz gab es bereits Diskussionen um zurückgelassenen Müll (wir berichteten).

In einer Mitteilung vom Montag heißt es, die Besucher sollten Rücksicht darauf nehmen, dass die übrigen Marktbeschicker noch während der Veranstaltung den Liebfrauenplatz verlassen. „Es wird auch wieder ein Sicherheitsdienst vor Ort sein, der die Flucht- und Rettungswege freihalten wird“, erklärt die Stadt vorab.

Wirtschafts- und Ordnungsdezernentin Manuela Matz (CDU) erklärte am Montag: „Mit dem Start des Marktfrühstücks kehrt endlich wieder ein weiteres Stück Normalität und Mainzer Lebensfreude zurück.“ Da jedoch gerade am ersten Wochenende erfahrungsgemäß mit einem starken Besuchsaufkommen zu rechnen sei, habe man sich entschieden, zum Start mit zwei weiteren Weinständen für eine Entzerrung zu sorgen (wir berichteten). „Wir alle hoffen, dass es sowohl für das Marktfrühstück als auch für den Weinstand am Rheinufer zu keinen coronabedingten Einschränkungen mehr kommt“, so Matz.

Auch die Mainzer Winzer, Veranstalter des Marktfrühstücks, freuen sich auf den Neustart: „Endlich dürfen wir den Mainzer:innen und unseren Gästen wieder unsere Weine präsentieren. Ein Stück Lebensqualität kehrt zurück“, erklärt Sigrid Lemb-Becker, 1. Vorsitzende der Mainzer Winzer. Den Appellen der Stadt an die Gäste, die Regelungen zu beachten und Abfälle ordnungsgemäß zu entsorgen, schließe man sich an.

Logo