Ärger um 2G-Plus: Warum muss ich ohne Boosterimpfung einen Test vorlegen?

Wer noch keine Boosterimpfungen erhalten hat, muss in vielen Alltagssituationen einen aktuellen Schnelltest vorlegen. Das Problem: Längst nicht alle Menschen dürfen jetzt schon geboostert werden. Merkurist-Leser fragen: Ergibt das Sinn?

Ärger um 2G-Plus: Warum muss ich ohne Boosterimpfung einen Test vorlegen?

Restaurant-, Schwimmbad- oder Theaterbesuch: In vielen Teilen des öffentlichen Lebens gilt in Rheinland-Pfalz derzeit die sogenannte 2G-Plus-Regel. Das bedeutet: Wer doppelt geimpft ist, muss vor dem Besuch der entsprechenden Einrichtung einen tagesaktuellen Schnelltest (von einer zertifizierten Teststelle) vorlegen. Wer seine Booster-Impfung bereits erhalten hat, kann sich den Test sparen. Das Problem: Nach derzeitigen Empfehlungen sollten sich Menschen in Deutschland erst frühestens fünf Monate nach der Zweitimpfung boostern lassen. Wer noch nicht geboostert ist, sondern erst jetzt (oder kürzlich) zweitgeimpft wurde, muss sich also trotz gutem Impfschutz an die 2G-Plus-Regel halten.

Im Snip von Merkurist-Leser Stefan berichten viele Leser von ihren Erfahrungen mit der Regel:

Auf Anfrage von Merkurist hielt sich das rheinland-pfälzische Gesundheitsministerium in der vergangenen Woche mit ausführlichen Erklärungen zurück. Grundsätzlich habe man sich wegen der hohen Fallzahlen im Land und der „dynamischen Entwicklung“ dazu entschieden, dass auch Geimpfte sich testen lassen. Dass Menschen mit Booster-Impfung von der Schnelltest-Regel nicht betroffen sind, bezeichente ein Sprecher des Ministeriums als „Ausnahme“. Weiter erklärte er: „Im Hinblick auf den Ausnahmecharakter dieser Regelung beobachten wir die Situation sehr genau, sehen aber aktuell keine Notwendigkeit für weitere Ausnahmen.“

Bald könnte schneller geboostert werden

Nun könnte aber zumindest ein bisschen Bewegung in die Sache kommen. Am Freitag hatte die europäische Arzneimittelbehörde (EMA) erklärt, Boosterimpfungen könnten durchaus breits drei Monate nach der Zweitimpfung erfolgen. Aktuelle Daten würden dafür sprechen, dass die Auffrischung dann auch schon wirksam sei. Ab wann die Boosterimpfungen dann aber letztlich erfolgen, müssten die jeweiligen Staaten klären.

Logo