Ab 13. Mai: Was darf öffnen, was bleibt geschlossen?

Am kommenden Mittwoch beginnt in Rheinland-Pfalz eine neue Phase der Corona-Lockerungen. Wir stellen Euch die wichtigsten Änderungen vor.

Ab 13. Mai: Was darf öffnen, was bleibt geschlossen?

Neue Verordnung, neue Öffnungen: Mit der „Sechsten Corona-Bekämpfungsverordnung“ dürfen ab kommendem Mittwoch (13. Mai) weitere Unternehmen in Rheinland-Pfalz öffnen. Andere bleiben geschlossen. Wir geben euch einen Überblick.

Dürfen ab 13. Mai wieder öffnen:

  • Restaurants, Speisegaststätten, Mensen, Cafés und ähnliche Einrichtungen – für Gastronomen gelten allerdings strenge Auflagen (wir berichteten)

  • Eisdielen, Eiscafés und ähnliche Einrichtungen

  • Vinotheken, Probierstuben und ähnliche Einrichtungen

  • Tagesausflugsschifffahrt

  • Alle Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflege wie Kosmetikstudios, Nagelstudios, Massage, Tattoostudios, Solarien

  • Alle Angebote in öffentlichen und privaten Bildungseinrichtungen

  • Fahrschulen

  • Museen, Ausstellungen, Galerien und ähnliche Einrichtungen

  • Sport- und Trainingsbetrieb im Breiten- und Freizeitsport unter freiem Himmel

Dürfen ab 18. Mai wieder öffnen:

  • Hotels, Ferienwohnungen, Campingplätze, Privatquartiere, Ferienheime und -zentren sowie Jugendherbergen und Hütten – allerdings unter Auflagen (wir berichteten).

Einen Überblick darüber, was bereits geöffnet hatte, findet ihr hier.

Bestimmte Öffnungen können wieder zurückgenommen werden, sollte die „Corona-Obergrenze“ erreicht werden: In Landkreisen oder kreisfreien Städten mit mehr als 50 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohnern innerhalb von sieben Tagen wird „ein konsequentes Beschränkungskonzept“ umgesetzt (wir berichteten).

Weiterhin geschlossen bleiben:

  • Clubs, Diskotheken, Shisha-Bars und ähnliche Einrichtungen

  • Theater, Opernhäuser, Konzerthäuser und ähnliche Einrichtungen

  • Messen, Kinos, Freizeitparks und andere Angebote von Freizeitaktivitäten (Innen- und Außenbereich), Spezialmärkte, Spielhallen, Spielbanken, Internetcafés und ähnliche Einrichtungen – ausgenommen Autokinos

  • Prostitutionsstätten, Bordelle und ähnliche Einrichtungen

  • der Sportbetrieb in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen, die nicht im Freien sind. Außerdem: Schwimmbäder, Fitnessstudios, Saunen, Thermen, Wellnessanlagen, Badeseen und ähnliche Einrichtungen.

Für diese Bereiche will Rheinland-Pfalz in der kommenden Woche einen Stufenplan vorlegen. Dann könnte feststehen, wann die Unternehmen wieder öffnen dürfen. Großveranstaltungen bleiben bis mindestens 31. August untersagt.

Kontaktbeschränkungen bis Juni

Bis 4. Juni gelten weiterhin die Kontaktbeschränkungen: Im öffentlichen Raum darf man sich nur alleine aufhalten, mit Angehörigen des eigenen Hausstandes oder nur einer weiteren Person. Zudem soll es bald zusätzlich möglich sein wird, sich auch mit Personen aus einem anderen Haushalt zu treffen (wir berichteten). (ts)

Logo