Mainzer Mobilität ändert Fahrpläne erneut

Nachtnetz wird sonntags ausgeweitet

Mainzer Mobilität ändert Fahrpläne erneut

Wegen der Corona-Krise ändert die Mainzer Mobilität erneut ihre Fahrpläne. Diese Änderungen treten ab Samstag, 4. April, in Kraft, wie das Verkehrsunternehmen mitteilt.

In erster Linie sind die Wochenend-Fahrpläne betroffen. Samstags bleiben Linien und Fahrtzeiten bis 8 Uhr unverändert. Danach werden jedoch die Strecken und Zeiten weitestgehend wie an Sonntagnachmittagen bedient. Sonntags beginnen die sonst gegen 8 Uhr startenden Taglinien erst ab etwa 13 Uhr. Im Gegenzug wird das aktuell nur bis 8 Uhr gehende Nachtnetz bis 13 Uhr ausgeweitet. Auch werktags gibt es einzelne Veränderungen. Eine Zusammenfassung und aktuelle Fahrpläne findet Ihr hier.

Busse statt Bahnen verkehren zudem ab Sonntag, 5. April, 3 Uhr, zwischen Hauptbahnhof und Finthen. Grund dafür sind Bauarbeiten der Deutschen Bahn an der Eisenbahnbrücke über der Hattenbergstraße. Diese dauern voraussichtlich bis Donnerstag, 23. April, 3 Uhr.

Die Ersatzbusse fahren auf dem Abschnitt Hauptbahnhof – Finthen, während die Straßenbahnen aus Hechtsheim (Linie 50) und Lerchenberg (Linie 51) noch über Hauptbahnhof hinaus bis zum Bismarckplatz fahren. Zwischen Hauptbahnhof und Bismarckplatz sind damit sowohl Straßenbahnen, als auch die Ersatzbusse unterwegs. Die Busse werden zudem in beiden Richtungen über die Haltestelle Alte Lokhalle umgeleitet werden. Die Haltestelle Schott AG entfällt.

Weitere Informationen findet Ihr hier. (pk)

Logo