Gemeinsames Glockenspiel für die Corona-Betroffenen

Täglich um 19:30 Uhr läuten die Glocken der Mainzer Kirchen. Damit zeigen sie momentan nicht nur die Uhrzeit an, sondern läuten auch aus einem weiteren Grund. Das steckt dahinter.

Gemeinsames Glockenspiel für die Corona-Betroffenen

Gemeinsam ein Zeichen setzten: Das hat sich das Bistum Mainz gedacht. Die Glocken der Kirchen in der Stadt läuten um 19:30 Uhr gemeinsam. Auch das Bistum Limburg und die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau beteiligen sich an der Aktion.

Dahinter steckt die Idee, in der „Kontaktsperre ein hörbares Zeichen der christlichen Gemeinschaft, des gegenseitigen Trosts und der Ermutigung in der Öffentlichkeit zu setzen“, heißt es in einer Pressemitteilung des Mainzer Bistums.

Teil dieses Aufrufs ist auch die Bretzenheimer St.Georg Kirche. Wie Merkurist-Leserin Elisabeth in ihrem Snip schreibt, sei ihr aufgefallen, dass auch in Bretzenheim die Kirchenglocken am Abend für einige Minuten länger läuten als sonst.

„Alle sind eingeladen, in dieser Zeit auch eine Kerze ins Fenster zu stellen. Für das Abendgebet gibt es verschiedene Vorschläge, die für ein Gebet genutzt werden können“, so das Bistum. Gläubige könnten zum Beispiel ein Vater Unser beten. „Oder aber auch einfach für Menschen bitten, die ihnen lieb sind, die krank sind oder die in dieser schwierigen Zeit in Krankenhäusern arbeiten.“ (df)

Logo