Inzidenzwert in Mainz sinkt weiter

16 Fälle mit der britischen Virus-Mutation in der Stadt festgestellt

Inzidenzwert in Mainz sinkt weiter

Der Corona-Inzidenzwert in der Stadt Mainz ist weiter gesunken. Am Montagnachmittag (14 Uhr) lag er bei 44. Das meldet das Gesundheitsamt Mainz-Bingen. Während die Gefahrenstufe in der Stadt auf „orange“ steht, liegt sie im Landkreis selbst weiterhin bei „rot“. Der Inzidenzwert liegt dort bei 67 Personen pro 100.000 Einwohnern, die sich in den letzten sieben Tagen mit Corona infiziert haben.

In Mainz wurden bisher 16 der aggressiven britischen Virus-Mutanten festgestellt, im Landkreis sind es 38. Insgesamt sind in der Stadt Mainz aktuell 303 Menschen mit dem Corona-Virus infiziert, im Landkreis Mainz-Bingen 346.

Der für das Gesundheitsamt zuständige Dritte Beigeordnete Erwin Malkmus resümiert: „Die Zahl der Neuinfektionen sinkt. Trotzdem bleiben die Zahlen weiterhin hoch. Jeder wird sich nun fragen, woher das kommt. Bei dem derzeitigen Lockdown dürften es eigentlich fast keine neuen Fälle mehr sein. Es zeigt sich aber, dass sich offensichtlich nicht alle an die vorgegebenen Regeln halten.“

Die Inzidenz sei zwar die letzten zwei Wochen um 20 Punkte gesunken, trotzdem liege man im Landkreis noch über dem sehr kritischen Wert von 50. Es gelte deshalb nach wie vor, sich und andere zu schützen, denn auch diese Woche seien wieder 16 Menschen mit oder an Corona im Landkreis gestorben, so Malkmus. „Die Pandemie wird uns auch die nächsten Wochen fest im Griff haben und wir werden Lockerungen erst dann erreichen, wenn sich wirklich alle an die Regeln halten.“

Logo