Wie es mit dem 50 Grad weitergeht

17 Jahre lang war das „50 Grad“ fester Bestandteil der Mainzer Clublandschaft. Anfang September wird die Diskothek endgültig schließen. Doch was erwartet die Besucher bis dahin? Und wie geht es mit dem Club weiter?

Wie es mit dem 50 Grad weitergeht

Eigentlich waren die Lichter schon für immer erloschen, die letzten Biere getrunken und die Djs ihr Mischpult abgeschaltet - eigentlich. Denn dann erhielten die Betreiber der Mainzer Diskothek 50 Grad überraschend die Gelegenheit, den Keller-Club noch einen Monat länger offen zu lassen (wir berichteten). Obwohl sie schon die große Closing-Party gefeiert hatten, möchten sie sich jetzt noch einmal von ihrer Diskothek verabschieden.

Mitarbeiter Thomas Grümmer sagt im Gespräch mit Merkurist: „Wir haben eine Woche nach dem Closing erfahren, dass wir doch noch bis Anfang September weitermachen können. Zunächst waren wir uns aber nicht sicher, ob wir das wirklich machen sollten.“ Denn die letzte Party war ja schon gefeiert, außerdem mussten in Rekordzeit Mitarbeiter organisiert und ein Programm für sieben weitere Öffnungstage auf die Beine gestellt werden. „Und wir wussten auch nicht, ob unsere Party-Gäste das cool finden würden“, sagt Grümmer. Schließlich fragten die Betreiber in den sozialen Medien nach und empfanden das Echo als ziemlich positiv. „Also haben wir noch einige Partys organisiert“, so Grümmer.

Keine neue Location gefunden

Insgesamt drei Abende stehen im 50 Grad noch an: Eine „Black & House“- Party am 25. August, eine „Techno & Tech-House“-Party am 31. August und die „The End“-Abschiedsparty am 1. September. Grümmer sagt: „Diesmal wird das Ende endgültig sein. Das wurde uns auch so von den Eigentümern mitgeteilt.“ Und was erwartet die Party-Gäste am letzten Abend im Club? „Wir werden uns noch ein paar Besonderheiten einfallen lassen“, so Grümmer.

Ob es für das 50 Grad an anderer Stelle weitergeht, ist noch unklar. „Es sieht nach derzeitigem Stand leider so aus, als würde es nicht weitergehen. Wir haben noch keinen neuen Standort gefunden.“ Es sei schwierig, eine geeignete Location in zentraler Lage zu finden. „Sollte aber jemand eine Idee haben oder von einem Leerstand hören, kann er sich gerne bei uns melden“, so Grümmer.

Logo