„Sommerschwüle“ findet am 29. Juni statt

Mehr als 2000 Demonstranten erwartet

„Sommerschwüle“ findet am 29. Juni statt

„Einheit in Vielfalt. Gemeinsam stark!“ Unter diesem Motto findet am Samstag, 29. Juni, die 26. „Sommerschwüle“, der Mainzer Christopher Street Day (CSD), statt.

Das Programm startet am Samstag um 10 Uhr auf dem Gutenbergplatz. Zwischen politischen Reden und der Podiumsdiskussionen sorgen die Mainzer „Drag Invasion“, mehrere Bands und Show Acts für Stimmung. Ab 22 Uhr verlagert sich das Geschehen in die Rheingoldhalle, wo die offizielle Party den Abschluss des CSDs bildet.

Um 14 Uhr setzt sich der Demonstrationszug durch die Innenstadt in Bewegung, bei dem laut Veranstalter mehr als 2000 Teilnehmer erwartet werden. Damit wollen die Teilnehmer den Forderungen nach Akzeptanz und Gleichstellung Nachdruck verleihen. „Es ist großartig zu sehen, wie der CSD in Mainz wächst. Gleichzeitig zeigen aktuelle politische Entwicklungen, wie wichtig es ist, sich nach wie vor für Akzeptanz zu engagieren. Ich freue mich darauf, mit zahlreichen Mainzern ein deutliches Zeichen gegen Hass und Diskriminierung und für die Akzeptanz von Vielfalt zu setzen,“ so Florian Schlögel, Schriftführer des Vereins „Schwuguntia“, der die „Sommerschwüle“ ausrichtet.

Wie die Veranstalter mitteilen, ist die Weinprinzessin des Kraichgaus, Simona Maier, Schirmfrau in diesem Jahr. Aufgrund ihrer Transidentität setzt sich die Winzermeisterin für die Akzeptanz von Transgendern ein. Schirmherr ist in diesem Jahr Mainz 05-Trainer Sandro Schwarz. Er setzte damit ein Zeichen für die Akzeptanz von Vielfalt auch im Profisport, so die Veranstalter.

Das ausführliche Programm zur „Sommerschwüle“ findet Ihr hier. (pk)

Logo