Randalierer legt sich vor anfahrenden Zug

Polizei sucht Zeugen

Randalierer legt sich vor anfahrenden Zug

Vier junge Männer haben am späten Donnerstagabend in einem Zug auf dem Weg in den Ingelheimer Bahnhof randaliert. Einer von ihnen legte sich, nachdem er ausgestiegen war, sogar aufs Gleis, um die Weiterfahrt zu verhindern.

Eine Zugbegleiterin kontrollierte die vier Männer gegen 23:50 Uhr und wurde dabei beleidigt. Als sie einen der Fahrscheine einzog, begann der Inhaber zu randalieren. Die Frau flüchtete in den Führerstand und wurde von dem Mann verfolgt. Er schlug gegen die geschlossene Tür.

Als der Zug in den Ingelheimer Bahnhof einfuhr, stiegen die vier Personen aus. Einer der Männer legte sich aufs Gleis vor den bereits langsam anfahrenden Zug, der Triebfahrzeugführer musste abbremsen. Weiter drohte die Person: „Ich finde dich und dann wirst du dafür büßen“. Außerdem warf er einen Gegenstand gegen die Frontscheibe. Zwei weitere Personen der Vierergruppe gingen ebenfalls in den Gleisbereich, um von dort zu dritt auf Bahnsteig 4 zu kommen. Einer der jungen Männer warf wiederum eine Flasche in Richtung Zug.

Die Bundespolizei ließ die Videoaufzeichnungen sichern. Gegen die unbekannten Täter wurden Strafanzeigen gestellt: wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr, Beleidigung, Bedrohung und des Versuchs der Sachbeschädigung.

Drei der vier Männer wurden wie folgt beschrieben: Person eins habe einen grauen Kapuzenpullover getragen und längere schwarze Haare zum Pferdezopf gebunden. Die zweite Person sei mit einem Fußballtrikot der Türkei mit der Nummer 58 bekleidet. Person drei habe einen weißen Pullover und eine schwarze Weste getragen. Die Bundespolizei bittet Zeugen, sich unter der Nummer 0631/340 zu melden.

Logo