Gender-Kritik von Christian Baldauf: „Das finde ich nicht in Ordnung“

Weil im öffentlich-rechtlichen Rundfunk immer häufiger gegendert wird, übt der rheinland-pfälzische CDU-Vorsitzende Christian Baldauf Kritik an ARD und ZDF. Was ihn dabei so stört.

Gender-Kritik von Christian Baldauf: „Das finde ich nicht in Ordnung“

Der CDU-Landesvorsitzende Christian Baldauf hat deutliche Kritik am öffentlich-rechtlichen Rundfunk geübt. In den Onlineangeboten von ARD und ZDF wird mittlerweile grundsätzlich gegendert, auch Moderatoren wie Andrea Kiewel nutzt immer häufiger eine genderneutrale Sprache („Singer-Songwriter*innen“-Szene“). Im Merkurist-Interview sagt Baldauf dazu: „Der öffentlich-rechtliche Rundfunk muss sich an die geltenden Regeln und unsere verbindliche Sprache halten, das ist meine Meinung auch als Beitragszahler.“

Gendern einfach so an den Leuten und an den Regeln vorbei einzuführen, sei „nicht in Ordnung“, so Baldauf weiter. Zwar kritisiere er nicht, dass die Geschlechter eingeschlossen würden, doch seien Sternchen und Sprechpausen der falsche Weg. „Das verkompliziert die Sprache und konterkariert die Regeln, die wir im Duden haben. Wenn ich daran etwas ändern möchte, dann muss ich es diskutieren.“ Aber, so Baldauf: „Wir diskutieren in Deutschland nicht mehr, es wird einfach übergestülpt, siehe das Beispiel öffentlich-rechtlicher Rundfunk.“

Stattdessen solle man sich mit den wichtigen Fragen der Geschlechtergerechtigkeit befassen. „Mit gleichen Löhnen und Berufschancen zum Beispiel“, so Baldauf.

Ähnliche Kritik hatten zuletzt mehr als 100 Sprachwissenschaftler am öffentlich-rechtlichen Rundfunk geübt, darunter der Mainzer Professor Petr Rösel. Die Sprachverwendung des ÖRR sei Vorbild und Maßstab für Millionen von Zuschauern, Zuhörern und Lesern, heißt es in einem öffentlichen Aufruf. „Daraus erwächst für die Sender die Verpflichtung, sich in Texten und Formulierungen an geltenden Sprachnormen zu orientieren und mit dem Kulturgut Sprache regelkonform, verantwortungsbewusst und ideologiefrei umzugehen.“

Was ist Gendern?

Mit Gendern ist eine geschlechtergerechte Sprache gemeint, mit der auch andere Geschlechter als das männliche angesprochen werden sollen. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten, zum Beispiel mit Genderstern (Lehrer*innen), mit Doppelpunkt (Lehrer:innen) oder mit einem neutral formulierten Begriff (Lehrkraft).

Logo