Mainzerin Sophia (14) tritt bei „The Voice Kids“ auf

Am Samstag (27. März) war Sophias großer Tag: Die 14-jährige Mainzern durfte in dem TV-Castingformat „The Voice Kids“ auftreten. Wie es für sie lief und ob sie auch in der nächsten Woche wieder im Fernsehen zu sehen sein wird, lest ihr hier.

Mainzerin Sophia (14) tritt bei „The Voice Kids“ auf

Die 14-jährige Mainzerin Sophia liebt es, zu singen - das Sat1-Castingformat „The Voice Kids“ hat ihr Talent erkannt und sie auf die große Bühne geholt. Am Samstag (27. März) durfte sie vor der fünfköpfigen Jury und einem Millionenpublikum ihr Können in den „Blind Auditions“ unter Beweis stellen. Das Ziel: Mindestens ein Jurymitglied musste sich für ihre Stimme entscheiden, damit sie eine Runde weiterkommt. Wie kam Sophia an und vor allem: Wird sie auch in der nächste Folge mit dabei sein?

Die Zuschauer mussten nicht lange auf Sophias Auftritt warten. Schon als viertes Talent durfte sie ihren Song „Head & Heart" von Joel Corry und MNEK performen. Die Jury, bestehend aus Sänger Álvaro Soler, Stefanie Kloß von Silbermond, Smudo und Michi Beck von den Fantastischen Vier und Wincent Weiss, hörte ihr zu, ohne sie zu sehen. Denn wie immer bei „The Voice Kids“ sitzt die Jury zunächst mit dem Rücken zu den Sängern auf einem Drehstuhl. Gefällt ihnen, was sie hören, buzzern sie, der Stuhl dreht sich um und das Talent ist eine Runde weiter. Drehen sich mehrere Stühle um, dürfen die jungen Sänger entscheiden, in welchem Team sie später gecoacht werden.

Obwohl Sophia alles gab, reichte es am Ende leider nicht für den Buzzer der Jury. Keiner der vier Juroren drehte sich um. „Es tut uns echt leid, es ist so ein hartes Niveau diese Staffel“, sagte Michi Beck nach ihrem Auftritt. „Es unterscheidet sich zwischen gut und super gut und für super gut hat es im Moment nicht gereicht.“

„Mach dir wirklich keine Sorgen, du hast eine mega Stimme und mach weiter so.“ - Álvaro Soler, Juror

Sänger Álvaro Soler erzählte, wie er als Jugendlicher durch viel Übung besser geworden ist und machte ihr Mut: „Mach dir wirklich keine Sorgen, du hast eine mega Stimme und mach weiter so“, sagte er der Mainzerin. Stefanie Kloß verabschiedete sie schließlich mit den Worten: „Nicht ärgern, stolz sein auf heute.“

Sophia selbst kann jetzt weiterüben und es im nächsten Jahr noch einmal versuchen. Außerdem kann sie sich ihren vielen weiteren Leidenschaften widmen. Denn neben dem Singen geht sie regelmäßig ins Fitnessstudio und würde auch gerne einmal als Model arbeiten. Außerdem engagiert sie sich politisch, geht auf Demonstrationen und setzt sich aktiv gegen Rassismus ein: „Ich verstehe nicht, wieso das Thema immer noch so schlimm ist“, sagte sie gegenüber Sat1, „aber ich bin froh, dass jetzt etwas passiert und so viel diskutiert wird.“

Sophias Performance könnt ihr euch nachträglich online bei Sat1 ansehen. Etwa ab Minute 36 startet ihr Auftritt.

Logo