Inka aus Nierstein wird bei „Germany's Next Topmodel“ zur „Ufo-Queen“

„Alien“-Alarm bei Germany's Next Topmodel“: Als Ufo kostümiert legte Inka aus Nierstein diesmal eine „außergalaktische“ Performance hin. Doch reichte das auch, um Heidi Klum zu überzeugen oder musste die 19-Jährige am Ende ihre Koffer packen?

Inka aus Nierstein wird bei „Germany's Next Topmodel“ zur „Ufo-Queen“

Keine Verschnaufpause für Inka aus Nierstein. Nach ihrem Umstyling und einer zuletzt überzeugenden Leistung auf dem „Catwalk“, ist die 19-Jährige in dieser Woche nun von Moderatorin Heidi Klum in die Wüste geschickt worden - allerdings nur zum nächsten Shooting. Dort sollte sie als „Fashion-Alien“ durch den Wüstenwind fliegen und auf dem „Space-Ufo-Walk“ die extravaganten Outfits des Designer-Duos „The Blonds“ präsentieren.

Stolperfalle Wüstenwind

Vorab hieß es für die Niersteinerin aber noch Schlagfertigkeit beweisen. Bei einer etwas anderen Produktpräsentation musste Inka den „Grins Trainer“ vorstellen. Auch wenn ihr durch den an einen Mundschutz erinnernden Gegenstand das Sprechen sichtlich schwer fiel, meisterte sie die Situation ziemlich souverän. Zudem sorgte sie auch bei der Jury für einige Lacher, was diesmal positiv zu bewerten war.

Schließlich ging es dann ab zum Shooting in die Wüste. Schauplatz war ein alter Schrottplatz. Dort bekam jedes der Nachwuchsmodels ein Kostüm in Form eines Ufos übergestreift. Mit diesem mussten dann Inka und ihre Mitkonkurrentinnen vorbei an aufgestapelten Autowracks auf die Jury zulaufen. Das Problem dabei: Der unberechenbare Wüstenwind. Denn mit jedem Windstoß drohten die Mädchen aufgrund ihres Riesen-Kostüms abzuheben. Bei einer von Inkas Kolleginen passierte dies dann tatsächlich und endete mit einem Sturz und blutigen Knien. Aufgrund dieses Vorfalls mussten die zukünftigen Models dann nicht mehr auf High Heels laufen und durften barfuß antreten.

Inka meisterte den „Space-Ufo-Walk“ letztlich souverän und überzeugte auch die Designer. „Mir gefällt, dass sie näher an uns rangekommen ist“, schätze ein „The Blonds“-Designer den Auftritt der Niersteinerin. Letztlich kam „Ufo-Queen“ Inka wieder eine Runde weiter und darf sich nun neuen Herausforderungen auf dem Weg zum nächsten deutschen Topmodel stellen.

Logo