„Wallenstein“ am Schillerplatz eröffnet

Neues am Schillerplatz: In dieser Woche hat das „Wallenstein“ eröffnet. Was die Gäste erwartet.

„Wallenstein“ am Schillerplatz eröffnet

Café und Bar in einem: Am Schillerplatz hat mit dem „Wallenstein“ in dieser Woche ein neues Lokal eröffnet. „Wir sind mit einem Soft Opening gestartet, haben einfach mal aufgemacht und geschaut, was passiert“, sagt Mico Cosic, der das Lokal zusammen mit Toni Vukadin betreibt.

Der Fokus im „Wallenstein“ soll vor allem auf den Getränken liegen, zu essen gibt es kleinere Snacks, ab Januar dann auch Flammkuchen. „Bei den Getränken setzen wir auf Qualität zu normalen Preisen“, sagte Cosic Anfang des Jahres. Tagsüber ist das „Wallenstein“ Café, abends eine Bar. Unter anderem gibt es Kaffee, frisch gepresste Säfte und regionale Weine.

Die Atmosphäre in der neuen Location soll „gemütlich, zwanglos und kommunikativ“ sein. Das Erdgeschoss ist eher wie eine Bar eingerichtet, oben sitzt man gemütlicher auf Sesseln und Bänken. Zudem gibt es dort einen Rundumblick über den Schillerplatz - dem das Café auch seinen Namen zu verdanken hat. Die „Wallenstein“-Trilogie zählt zu Schillers bekanntesten Werken. Auch das Logo mit einer Feder im „W“ erinnert an den berühmten Dichter.

Das „Wallenstein“ hat von Sonntag bis Donnerstag von 9 bis 1 Uhr geöffnet, Freitag und Samstag von 9 bis 2 Uhr. Weitere Infos gibt es auf der Webseite, Facebook und Instagram. (df)

Logo