Ärger um Zigarettenstummel am Hauptbahnhof West

Eigentlich sollten Zigarettenstummel in einem Aschenbecher entsorgt werden. Rund um den Hauptbahnhof West klappt dies anscheinend aber nicht immer.

Ärger um Zigarettenstummel am Hauptbahnhof West

Viele Raucher nutzen die Wartezeit an einer Bushaltestelle dafür, sich noch eine Zigarette anzuzünden. Wenn der Bus kommt, werfen manche ihre Zigarettenstummel einfach auf die Straße anstatt sie auszudrücken und im Abfalleimer zu entsorgen.

Auch am Hauptbahnhof West scheint dies ein Problem zu sein, wie Leserin Lisa sagt. Sie schreibt in ihrem Snip, dass die „Bushaltestelle Hauptbahnhof West mit Zigarettenstummeln übersät“ sei.

Leserin Dini glaubt, dass ein Grund für das Problem die fehlenden Möglichkeiten sind, die Stummel zu entsorgen. „Überall in Mainz fehlt es insbesondere an Haltestellen an ausreichend großen Mülleimern. Vor allem diese kleinen Drahtkäfige sind immer überfüllt und zudem fehlt die Möglichkeit, Zigaretten gefahr- und problemlos zu entsorgen.“ Leser Daniel bemängelt, dass an der besagten Haltestelle am Hauptbahnhof West zwar Mülleimer mit Aschenbecher vorhanden sind, doch seien diese meistens so voll, dass nichts mehr hineinpasse.

Doch die Leser nehmen auch die Verursacher in die Pflicht. So glaubt Dini auch, dass „das Bewusstsein der Bürger geschult“ werden müsse, den Abfall nicht einfach auf die Straße zu werfen und sie appelliert: „Liebe Bürger, werft euren Müll nicht auf den Boden, die paar Meter bis zum nächsten Mülleimer bringen niemand um. Und ein Tipp an die Raucher: Kauft euch für den Notfall einen kleinen Taschen-Aschenbecher.“

Was die Stadt Mainz macht

Die Stadt Mainz reagiert mit regelmäßigen Reinigungen vor Ort. Auf Anfrage von Merkurist teilt die Verwaltung mit, dass „die schleifenförmige Zufahrt zum Hauptbahnhof-West vom Entsorgungsbetrieb satzungsgemäß einmal pro Woche gereinigt wird“. Die Papierkörbe in diesem Bereich würden täglich — also an sieben Tagen in der Woche — geleert.

Zuständig für das Ahnden von achtlos auf den Boden geworfenen Müll, wie zum Beispiel die Zigarettenstummel, ist primär das Ordnungsamt. Doch auch die Polizei kann in diesem Fall reagieren. Sollten Polizisten im Streifendienst mitbekommen, dass Personen Müll auf den Boden oder aus dem fahrenden Auto werfen, könnten auch sie dagegen einschreiten, so ein Polizeisprecher. „Die Leute werden dann angesprochen und bekommen eine Ermahnung.“

(rk)

Logo