Warum der McDonalds am Gutenbergplatz geschlossen hat

Keine Burger, keine Pommes, keine Apfeltaschen: Die McDonalds-Filiale am Gutenbergplatz hat seit einigen Tagen geschlossen. Doch warum ist das so?

Warum der McDonalds am Gutenbergplatz geschlossen hat

Seit einigen Tagen hat die McDonalds-Filiale am Mainzer Gutenbergplatz geschlossen. Vor dem Gebäude ist ein Bauzaun zu sehen, in der Filiale finden Bauarbeiten statt. Doch was wird hier umgebaut?

Wie ein Unternehmenssprecher von McDonalds gegenüber Merkurist erklärt, laufen die Umbauarbeiten bereits seit dem 9. Oktober. „Das McDonalds-Restaurant in Mainz am Gutenbergplatz wird im Sinne des Konzepts ‘Restaurant der Zukunft’ modernisiert“, so der Sprecher. Es sollen ein neues Service- und Küchenkonzept sowie digitale Bestellmöglichkeiten eingerichtet werden.

In Zukunft setzt McDonalds mehr auf digitale Bestellungen der Kunden: Deshalb werden Menüboards und zwei digitale Bestellterminals in die Filiale eingebaut. „An diesen kann der Gast seine Bestellung bequem über einen Touchscreen aufgeben und bargeldlos bezahlen“, so der Sprecher. Als weitere Neuerung sei der sogenannte Tisch-Service geplant. „Mit Hilfe eines Bluetooth-Aufstellers wird der Sitzplatz der Gäste geortet und die frisch zubereiteten Produkte direkt an den Tisch gebracht.“

In Zukunft sollen die McDonalds-Kunden auch die Burger individuell verändern können. „So kann beispielsweise der Big Mac mit zusätzlichen Fleisch Patties, oder der McRib mit Bacon oder Jalapeños garniert werden oder es können auch Zutaten weg gelassen werden.“ Die Arbeiten werden laut des Sprechers vermutlich bis zum 25. Oktober andauern. Spezielle Angebote zur Wiedereröffnung seien nicht geplant. (rk)

Logo