So sieht es jetzt in der Kurmainz-Kaserne aus

Die ersten Gebäude sind abgerissen, die Arbeiten laufen auf Hochtouren. Merkurist machte sich vor Ort ein Bild vom Baufortschritt an der Kurmainz-Kaserne.

So sieht es jetzt in der Kurmainz-Kaserne aus

Nachdem die ersten Gebäude abgerissen wurden (wir berichteten), ist nun ein Baufortschritt an der Kurmainz-Kaserne in Hechtsheim erkennbar. Denn eines der neuen Unterkunftsgebäude ist nun schon so gut wie fertig, wie Merkurist am Dienstag bei einem Besuch vor Ort feststellte.

Bis Sommer 2020 sollen laut einer Sprecherin des Landeskommando Rheinland-Pfalz die letzten Arbeiten an dem Gebäude abgeschlossen sein. Die Soldaten sollen dann auf fünf Stockwerken in Einzelappartements untergebracht werden. Diese sind auch mit einer Küche und einem Bad ausgestattet. Sie lösen damit die üblichen Zimmer in den älteren Gebäuden ab, in denen mehrere Soldaten auf engem Raum wohnten.

Ebenfalls fortgeschritten sind die Arbeiten am neuen zweistöckigen Sanitätsgebäude:

„Mit einer Fertigstellung rechnet die rheinland-pfälzische Bauverwaltung für die Jahre 2020/21“, sagte ein Sprecher des Bundesamtes für Infrastruktur, Umweltschutz und Dienstleistungen der Bundeswehr im Mai gegenüber Merkurist. Der Umzug der Soldaten von der Generalfeldzeugmeister- in die Kurmainz-Kaserne könne dann frühestens 2022 beginnen. „Zukünftig werden dann in der Kaserne in Hechtsheim circa 500 Soldaten, Zivilbeschäftigte und Bewerber der Bundeswehr untergebracht werden.“ (pk)

Logo