Die aktuellen Corona-Beschlüsse in der Übersicht

Diese Corona-Regeln kommen nun

Die aktuellen Corona-Beschlüsse in der Übersicht

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Ministerpräsidenten der Länder haben sich am Dienstag auf die Corona-Strategie der kommenden Wochen und Monate geeinigt. Wir geben euch eine Übersicht, was dann gilt.

Testpflicht für Ungeimpfte

Wer nicht geimpft oder genesen ist, muss sich ab dem 23. August testen lassen bei Aktivitäten in Innenräumen. Diese Regelung greift ab einer Sieben-Tage-Inzidenz von 35. Ausgenommen sind Schüler, die durch ein verbindliches Schutzkonzept in den Schulen regelmäßig getestet werden.

Ein aktueller negativer PCR- oder Antigen-Schnelltest muss in folgenden Fällen vorgelegt werden:

  • Besuch im Krankenhaus, Alten- und Pflegeheimen sowie Einrichtungen der Behindertenhilfe

  • Innengastronomie

  • Besuch von Festen sowie Kultur- oder Sportveranstaltungen in Innenräumen

  • Körpernahe Dienstleistungen (zum Beispiel Friseur, Kosmetik, Körperpflege)

  • Sport im Innenbereich (zum Beispiel in Fitness-Studios, Schwimmbädern oder Sporthallen)

  • Beherbergung: Test bei Anreise und zwei Mal pro Woche während des Aufenthalts

Die Länder können Regelungen erlassen, die die 3G-Regel (geimpft, genesen, getestet) ganz oder teilweise aussetzen. Möglich wäre das, wenn die Sieben-Tage-Inzidenz in einem Landkreis stabil unter 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern liegt.

Weiterhin sollen die Basisschutzmaßnahmen für die gesamte Bevölkerung gelten: Abstand halten, Hände waschen und in Innenräumen Maske tragen und lüften. Verpflichtend bleiben medizinische Masken im Einzelhandel und im ÖPNV.

Die kostenlosen Bürgertests werden ab dem 11. Oktober bundesweit abgeschafft, zumindest für diejenigen, die sich nicht impfen lassen möchten. Wer sich zum Beispiel aus gesundheitlichen Gründen nicht impfen lassen kann, soll sich weiterhin kostenlos testen lassen können. Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) erklärte die Entscheidung am Dienstag so: „Es ist dann nicht mehr vertretbar, dass die Steuerzahler weiterhin dafür aufkommen.“

Die Corona-Schutzmaßnahmen beruhen überwiegend auf Rechtsgrundlagen im Infektionsschutzgesetz, die eine epidemische Lage von nationaler Tragweite voraussetzen. Daher wollen Kanzlerin Merkel und die Länderchefs den Bundestag am 7. September darüber entscheiden lassen, die epidemische Lage um drei weitere Monate zu verlängern.

Weitere Beschlüsse

Vollständig Geimpfte oder nachweislich Genesene sind weiterhin von Pflicht-Tests ausgenommen. Zudem hat das Robert-Koch-Institut (RKI) seine Quarantäne-Empfehlungen für Corona-Kontaktpersonen angepasst. Wer als Kontaktperson vollständig geimpft oder genesen ist, soll grundsätzlich nicht mehr in Quarantäne müssen. Gleiches gilt für Geimpfte oder Genesene, die aus einem Hochrisikogebiet nach Deutschland einreisen.

Bei Großveranstaltungen und Feiern sind dem zuständigen Gesundheitsamt vor Veranstaltungen Hygienekonzepte vorzulegen. Länder und Kommunen können weiterhin über die zulässige Höchstbesucherzahl entscheiden. Bei Sportgroßveranstaltungen wie Fußball-Spielen gilt weiterhin die 3-G-Regel - nur Geimpfte, Genesene oder Getestete dürfen Zutritt zum Stadion erhalten. Ab mehr als 5000 Zuschauern dürfen maximal 50 Prozent der Höchstkapazität genutzt werden. Jedoch dürfen vorerst nicht mehr als 25.000 Zuschauer ein Stadion oder eine Sportstätte besuchen.

Arbeitgeber werden wieterhin verpflichtet, Schnelltests für ihre Arbeitnehmer anzubieten. Zudem sollen Hygienkonzepte in Betrieben weiterhin aktualisiert und angewendet werden.

Logo