„Zum Sündenbock auserkoren“ – Mainzer Burger-Bude stoppt Vor-Ort-Verzehr

Betreiber äußern sich in Facebook-Post

„Zum Sündenbock auserkoren“ – Mainzer Burger-Bude stoppt Vor-Ort-Verzehr

Aufgrund der in Rheinland-Pfalz geltenden 2G-Plus-Regelung haben die Betreiber des Burgerladens „Bullys Burger“ in der Parcusstraße angekündigt, nur noch auf To-go-Betrieb umzustellen. In einem Facebook-Post wurde zudem Kritik am Umgang mit Gastronomen in der Corona-Krise laut.

„Die Gastronomie ist wieder einmal mehr grundlos zum absoluten Sündenbock auserkoren worden“, heißt es unter anderem. Da im Burgerladen in der Nähe des Mainzer Hauptbahnhofs alle willkommen seien und dies aktuell nicht möglich sei, habe man sich nun entschieden, den Vor-Ort-Verzehr einzustellen. Sollten sich die Corona-Regeln ändern, wolle man das weitere Vorgehen bekanntgeben.

„Wir danken euch vielmals und hoffen auf euer Verständnis und eure Unterstützung in dieser für uns sehr schweren und existenzbedrohenden Zeit“, heißt es abschließend im Post.

Logo