Straßenbahnausbau: Erster Bauabschnitt soll jetzt diskutiert werden

Zwischen Hauptbahnhof West und Münsterplatz soll es ab 2025 eine Direktverbindung für die Straßenbahn geben, als ersten Bauabschnitt des erweiterten Straßenbahnnetzes. Nun sollen die Bürger in die konkreten Pläne mit einbezogen werden.

Straßenbahnausbau: Erster Bauabschnitt soll jetzt diskutiert werden

In Mainz soll das Straßenbahnnetz erweitert werden, so lauten die Pläne des Stadtrats. Als erster Bauabschnitt soll die Binger Straße ausgebaut werden. „Läuft alles wie vorgesehen, könnte im Jahr 2025 eine neue Straßenbahntrasse eine direkte Verbindung von der Haltestelle Hauptbahnhof West zur Haltestelle Münsterplatz schaffen“, so der Pressesprecher der Mainzer Mobilität, Michael Theurer. Mit diesem neuen Abschnitt soll zum einen der Hauptbahnhof entlastet, zum anderen könne so die Fahrzeit der Straßenbahn deutlich verkürzt werden.

Nun sollen die Bürger in die konkreten Planungen mit einbezogen werden. Anwohner, Gewerbebetreibende und Interessenverbände sollen ihre Wünsche und Anliegen zum Teilabschnitt in Workshops äußern können, etwa zu den genauen Standorten der Haltestellen oder zum Gleisverlauf. Es gehe darum, „was die für alle Verkehrsteilnehmer beste Lösung ist“, sagt Theurer. Die Bürgerbeteiligung, zu denen die Betroffenen direkt eingeladen werden, beginnt am 14. Juli als Online-Veranstaltung. „Wir hoffen, dass sie nach der Sommerpause dann in Präsenz weitergeführt werden kann“, so Theurer.

Ein Ausbau zwischen Alicenplatz und Münsterplatz war bereits bei den CityBahn-Planungen 2018/2019 Thema. Nun geht es darum, das innerstädtische Straßenbahnnetz in drei Bauabschnitten zu erweitern: Als weitere Strecken werden laut Stadtratsbeschluss die Erschließung der Innenstadt und Neustadt sowie eine Anbindung des neuen Wohngebiets Heiligkreuzviertel, teilweise mit Oberstadt und Weisenau, geprüft.

Logo