Bekannter ZDF-Reporter bei Termin in Mainz verletzt

Wand soll nicht befestigt gewesen sein

Bekannter ZDF-Reporter bei Termin in Mainz verletzt

ZDF-Reporter Boris Büchler ist am Mittwochmittag bei einem DFB-Termin zur Europameisterschaft 2020 von einer schweren Metallwand am Kopf getroffen worden. Das berichtet die „Bild“-Zeitung.

Bei böigem Wind sei die drei Meter hohe Werbestellfläche umgekippt und Büchler auf den Kopf und in den Nacken gefallen. Laut Bericht war das Begrüßungsschild zur Veranstaltung nicht mit einem Beschwerer befestigt gewesen.

Büchler sei daraufhin zu Boden gefallen und kurzzeitig benommen gewesen. Außerdem habe er Schürfwunden an der Hand und Prellungen davongetragen. Einen Krankenhausaufenthalt habe Büchler abgelehnt. Stattdessen sei der in Mainz lebende Journalist nach Hause gefahren und 15 Minuten später wiedergekommen.

Der Termin „EURO-Countdown: 2020 – One year to go” fand ab 11:30 Uhr im Bootshaus am Winterhafen statt. Teilnehmer der Veranstaltung war unter anderem DFB-Ehrenspielführer und Weltmeister Philipp Lahm. (df)

Logo