Polizei veröffentlicht erste Ergebnisse zur Großkontrolle im „Crazy“

Mehrere Personen überprüft

Polizei veröffentlicht erste Ergebnisse zur Großkontrolle im „Crazy“

Bei der Großkontrolle im Mainzer Bordell „Crazy“ am Freitagabend (wir berichteten) haben Mitarbeiter verschiedener Behörden mehrere Personen überprüft. Das meldet die Polizei Mainz am Samstagmorgen.

Gegen einen Mann, den die Einsatzkräfte antrafen, lag ein offener Haftbefehl vor. Mit der Zahlung des geforderten Geldbetrages wurde dieser unmittelbar vor Ort vollstreckt, der Betroffene bleibt auf freiem Fuß. Außerdem stellten die Beamten einen Verstoß gegen das Waffengesetz fest. Die Ermittlungen dazu laufen, genauere Angaben machte die Polizei nicht. Die Kontrollen waren gegen 22 Uhr beendet und der Betrieb des Laufhauses wurde fortgesetzt.

Insgesamt kontrollierten die Einsatzkräfte zehn Prostituierte, drei Freier, drei Angestellte sowie zwei Betreiber des Bordells. Beteiligt waren Mitarbeiter des Landeskriminalamts Rheinland-Pfalz, des Standes-, Rechts- und Ordnungsamts der Stadt Mainz, der Steuerfahndung des Finanzamts Mainz-Süd, des Hauptzollamts Koblenz, Finanzkontrolle Schwarzarbeit sowie der Kriminalpolizei Mainz.

Die Kontrolle sei Teil von regelmäßig durchgeführten Kontrollmaßnahmen und stehe nicht in Zusammenhang mit der bekannt gewordenen Schließungsverfügung (wir berichteten). Laut Polizei verfolgte die Kontrolle das Ziel, die Bestimmungen des Prostitutiertenschutzgesetzes sowie sonstige ordnungsrechtliche Bestimmungen zu überwachen. (nl)

Logo