Erste Bilanz zur Leihwagen-Kooperation mit der Stadt Mainz

Seit 2000 bietet das Carsharing-Unternehmen „book-n-drive“ Leihautos in Mainz an. Nicht nur Privatpersonen mieten die Fahrzeuge: Städtische Mitarbeiter nutzen sie beruflich. Wie bewertet die Stadt Mainz die Kooperation?

Erste Bilanz zur Leihwagen-Kooperation mit der Stadt Mainz

Ob für Studenten, Familien oder Pendler: Wer kein eigenes Auto besitzt, kann sich über Carsharing-Unternehmen eins leihen - und das spontan für nur wenige Stunden oder sogar bis zu zwei Wochen. Davon profitieren nicht nur viele Mainzer, sondern seit etwa drei Jahren auch Bedienstete der Stadt Mainz. Denn die können durch eine Kooperation die Autos des Carsharing-Unternehmens „book-n-drive“ günstiger nutzen. Welches Fazit die Stadt seit Beginn der Kooperation zieht, möchte Merkurist-Leser Local Guide in seinem Snip wissen.

Das Unternehmen „book-n-drive“ gibt es laut Pressesprecherin Nadine Pintner seit 2000 in Mainz. Damals bot das Carsharing-Unternehmen nur stationsbasierte Autos an, die einen festen Stellplatz haben und für einen festen Zeitraum gebucht werden. Seit 2015 wird das Angebot von „cityFlitzern“ ergänzt, die im Gegensatz dazu keinen festen Stellplatz haben. Die Autos können Kunden spontan am Straßenrand entnehmen, per App oder im Internet buchen und dann maximal zwei Wochen lang fahren. In Mainz gibt es laut Pintner derzeit 34 Stellplätze für die „cityFlitzer“.

Besondere Kondition für Bedienstete der Stadt

Grund für die Kooperation zwischen „book-n-drive“ und der Stadt Mainz ist laut Pintner, dass die Stadt Mainz vor drei Jahren einen Teil ihres Fuhrparks erneuern musste. Daraufhin wurde beschlossen, auf Carsharing zurückzugreifen statt neue Autos zu kaufen. „Es gab eine Ausschreibung und wir haben überzeugt“, so Pintner.

„Dank der 'book-n-drive'-Autos konnte die Landeshauptstadt Mainz Kosten im sechsstelligen Bereich ersparen.“ - Nadine Pintner, Pressesprecherin von „book-n-drive“

„Worum geht es in der Kooperation?“, möchte Leserin Kathinka wissen. „Die Bediensteten fahren einen exklusiven Tarif, mit dem sie zu Geschäftszeiten den 'book-n-drive Fuhrpark' zu besonderen Konditionen nutzen können“, so Pintner. „Dank der 'book-n-drive'-Autos konnte die Landeshauptstadt Mainz Kosten im sechsstelligen Bereich ersparen.“ Auch Ralf Peterhanwahr, Pressesprecher der Stadt Mainz, bestätigt die erfolgreiche Kooperation: „Für die Stadt ist es kostengünstiger und es ist besser für die Umwelt.“

Mehr „cityFlitzer“-Pools in Planung

Laut Pintner hat die Zusammenarbeit aber noch weitere Vorteile: „Inzwischen nutzen viele Ämter das Carsharing von 'book-n-drive'.“ Für die meisten Fahrten würden die Mitarbeiter auf die „cityFlitzer“ zurückgreifen. Auch Privatpersonen würden von der Kooperation profitieren, denn durch die Zusammenarbeit sind inzwischen mehrere Stationen und „cityFlitzer“-Pools hinzugekommen. Auch für die Zukunft seien noch mehr in Planung.

Logo