Großeinsatz am Mainzer Landgericht

Update: Gebäude wird als sicher eingestuft

Großeinsatz am Mainzer Landgericht

Gegen das Amts- und Landgericht in der Mainzer Diether-von-Isenburg-Straße ist am Dienstagmorgen eine Bombendrohung ausgesprochen worden. Das Gebäude wurde von der Polizei durchsucht und nun als sicher eingestuft. Der Einsatz wurde gegen 10:30 Uhr beendet.

Die Drohung war am Dienstagmorgen schriftlich beim Mainzer Gericht eingegangen. Dieses informierte dann gegen 7:30 Uhr die Polizei, die das Gebäude sowie einen größeren Umkreis davon großräumig absperrte. Am Gerichtsgebäude war ein Alarmsignal hörbar. Die Polizei war mit einem Großaufgebot vor Ort. Auch Einsatzkräfte der Bundespolizei aus Kaiserslautern waren mit im Einsatz. Das Gebäude wurde durchsucht, auch Spürhunde waren im Einsatz.

Die Zugangsstraßen zur Diether-von-Isenburg-Straße sowie die Teile der Bauhofstraße, Große Bleiche und Kaiserstraße wurden während des Einsatzes abgesperrt. Streifenpolizisten überwachten die Zugänge. In der Großen Bleiche standen hunderte Menschen, die aus ihren Büros evakuiert wurden. Auch Personen aus den umliegenden Bürogebäuden wurden evakuiert. Auch in Lübeck und Erfurt waren am Dienstagmorgen Drohungen gegen Gerichte eingegangen. (mo)

Logo