Mann (31) bedroht Passant mit Tod und randaliert vor Mainzer Polizei

Mann warf mit Gläsern und pöbelte

Mann (31) bedroht Passant mit Tod und randaliert vor Mainzer Polizei

Am frühen Samstagmorgen hat ein 31-jähriger Mann mehrmals im Bleichenviertel randaliert und einen Platzverweis der Polizei ignoriert. Das meldet die Mainzer Polizei.

Erstmals fiel der Mann auf, als er gegen 4:11 Uhr in der Zanggasse einen 25-jährigen Passanten mit dem Tode bedrohte. Die Beamten des Mainzer Altstadtreviers nahmen vor Ort eine Anzeige auf und sprachen dem polizeibekannten Mann einen Platzverweis aus. Zunächst hielt er sich auch daran.

Doch etwa eine halbe Stunde später tauchte er erneut auf. Er versuchte sich Zutritt zu einer Bar zu verschaffen, in der er jedoch bereits seit drei Jahren Hausverbot hat. Dann warf er mehrere Gläser auf die Straße und pöbelte herum, auch noch, als die Funkstreife des Altstadtreviers eintraf. Dieses Mal beruhigte er sich nicht und kam auch dem Platzverweis nicht nach. Die Beamten wollten ihn daher in Gewahrsam nehmen, doch der Mann sperrte sich beim Einsteigen in den Funkstreifenwagen. Erst, als die Beamten drohten, einen Taser einzusetzen, stieg er ein.

Gäste der Bar, die die Auseinandersetzung mit der Polizei beobachtet hatten, aber unbeteiligt waren, beschwerten sich über das Vorgehen der Beamten. Einer ging auf eine 29-jährige Polizeibeamtin zu und beleidigte sie mit laut Polizei „sehr unflätigen Worten“. Er bekam eine Anzeige.

Der Randalierer hatte sich auf der Polizeidienststelle gegen 6 Uhr wieder beruhigt und wurde aus dem Gewahrsam entlassen. Von dort aus lief sofort wieder in die Zanggasse und warf gegen 6:30 Uhr zwei Glasflaschen in den Schaukasten der Bar. Die Scheibe zerbrach. Die Polizei traf ihn angetrunken und mit einer vollen Bierflasche in der Hand an und nahm ihn erneut in Gewahrsam.

Durch eine Anordnung des richterlichen Bereitschaftsdienst am Amtsgericht Mainz musste er bis 18 Uhr dort auch bleiben. Nun muss er sich wegen Bedrohung, Sachbeschädigung und Hausfriedensbruch verantworten.

Logo