Was sich jetzt bei „N'Eis“ ändert

Gartenfeldplatz soll „vorweihnachtliche Anlaufstelle“ werden

Was sich jetzt bei „N'Eis“ ändert

Anders als in den Vorjahren wird das „Neustadteis“ („N’Eis“) am Gartenfeldplatz bis Weihnachten geöffnet bleiben.

Wie das Team in einer Pressemitteilung erklärt, verkauft der Eckladen donnerstags bis sonntags mehrere Wintereissorten wie Weihnachtsschoki, Lebkuchen oder veganes Spekulatiuseis. „Wir probieren dieses Jahr zusätzlich etwas ganz Neues aus – wir hoffen, dass es genauso gut ankommt wie unsere beliebteste Eissorte“, sagt Mit-Inhaberin Anke Carduck. Dabei handle es sich um warmen cremigen Milchreis, den es wahlweise mit Roter Grütze, Apfelkompott oder klassisch mit Zimt und Zucker zu kaufen gebe.

Samstags werde außerdem bis 21 Uhr Glühwein aus dem Weinlokal „Laurenz“ ausgeschenkt. Dazu hätten sich die beiden N’Eis-Gründerinnen Carduck und Julia von Dreusche mit der Gastronomin Cornelia Kaoui von „Cremina“ und „Schrebergarten“ zusammengetan, damit sich die Ausschank-Orte abwechseln. So solle der Gartenfeldplatz zu einer weiteren vorweihnachtlichen Anlaufstelle in der Neustadt werden. Zudem werde das „N’Eis“ weihnachtlich dekoriert.

Geöffnet hat das „Neustadteis“ bis Weihnachten donnerstags (12-18 Uhr), freitags (12-18 Uhr), samstags (12-21 Uhr) und sonntags (12-18 Uhr).

Logo