Bäckerei in Mainzer Altstadt geschlossen

Seit einigen Wochen ist die Filiale der Bäckerei Biokaiser in der Leichhofstraße nun schon geschlossen. Wir haben mit dem Geschäftsführer über die Gründe und die Zukunftspläne der Kette gesprochen.

Bäckerei in Mainzer Altstadt geschlossen

Rund zehn Jahre lang befand sich zwischen Leichhof und Augustinergasse eine kleine Verkaufsfiliale der Kasteler Bäckereikette „Biokaiser“. Seit einigen Wochen nun steht sie leer, ein Schild weist darauf hin, dass ein Nachmieter für die Räume gesucht wird.

Nun gibt es in Mainz nur noch zwei Filialen der Bio-Bäckerei: Eine in der Großen Bleiche und eine im Denns BioMarkt in der Schusterstraße. Außerdem betreibt die Bäckerei dreimal in der Woche auf dem Wochenmarkt einen Verkaufsstand. Zum Vergleich: In Wiesbaden sind es vier Filialen, darunter die erst kürzlich eröffnete „Biokaiser*in“ in der Langgasse (wir berichteten).

Standort hat sich nicht bewährt

Doch was ist jetzt der Grund für die Schließung in der Mainzer Altstadt? Dazu sagt der Geschäftsführer von Biokaiser, Volker Schmidt-Sköries: „Prinzipiell werden Standorte, die sich nicht bewähren, geschlossen. Und so war es auch in der Leichhofstraße. Der Laden war, weil er so klein war, wenig sichtbar und daher schon seit längerem nicht ertragsstark“. Nun sei der Vertrag ausgelaufen und man habe ihn nicht mehr verlängert, so Schmidt-Sköries. Die Mitarbeiter seien in anderen Filialen untergekommen. Dass die kürzlich eröffnete Lohners-Filiale am Leichhof mit der Schließung zu tun hat, verneint der Geschäftsführer von Biokaiser indes. „Wir haben ganz unterschiedliche Zielgruppen, das hatte darauf keinen Einfluss.“

Ob Biokaiser an anderer Stelle in der Mainzer Altstadt eine Filiale eröffnen wird, sei erstmal nicht geplant. Expandiert wird gerade in anderen Orten, in Oberursel etwa oder in Frankfurt. „Wir wollen weiter wachsen, mit fünf bis zehn Neueröffnungen in den kommenden Jahren“, kündigt Schmidt-Sköries an. Auch Biokaiser merke zwar die angespannte finanzielle Lage durch die Energiekrise, doch die Kette sei weiterhin „wirtschaftlich solide“ aufgestellt. Allein in den vergangenen Monaten seien 45 neue Mitarbeiter in der Region eingestellt worden.

Und was passiert nun mit dem kleinen Ladengeschäft in der Leichhofstraße? Es gibt sogar bereits einen Nachmieter, wie Merkurist erfahren hat. Wir werden darüber berichten.

Logo