Dritte Vollsperrung an der A60

Angepeilte Kosten werden nicht überschritten

Dritte Vollsperrung an der A60

Die Fahrbahnerneuerung auf der A60 zwischen dem Autobahndreieck Nahetal und der Anschlussstelle Bingen Ost wird in Kürze abgeschlossen. Das teilt die Niederlassung West der Autobahn GmbH mit. Am kommenden Wochenende soll es soweit sein. Zudem wurden auch noch fünf Brücken instandgesetzt. Mit rund 6,2 Millionen Euro bleiben die Gesamtkosten der Baumaßnahme im Budgetrahmen.

Konkret wurden die Überführungen über die A60 bearbeitet. Bei der altersbedingten Instandsetzung wurden an den Brücken die Abdichtung, Übergangskonstruktionen, Brückenkappen sowie Schutzeinrichtung und Geländer erneuert. Parallel wurde die Verbindungsspange der A61/ A60 des Autobahndreiecks Nahetal von Koblenz in Richtung Mainz auf einer Länge von einem Kilometer grunderneuert.

In diesem Abschnitt wurden zwei weitere Bauwerke saniert, was in drei Abschnitten erfolgte. Vollsperrungen der Verbindungsspange waren erforderlich, um zum einen die Verkehrsführung zu Beginn der Maßnahme aufzubauen und eine weitere, um die Deckenerneuerung im Zufahrtsbereich der A61 durchführen zu können. Eine dritte und letzte Vollsperrung wird dann am kommenden Wochenende (4. bis 6. Februar) notwendig, um die gesamte Verkehrsführung inklusive der Betonschutzwände zurückzubauen.

Eine Umleitung ist ausgeschildert. Sie erfolgt für den Verkehr von der A61 aus Koblenz kommend über die Anschlussstelle Bingen Mitte, B50 und L419 zur Anschlussstelle Bingen Ost. Und für den Verkehr, der Richtung Ludwigshafen kommt, über die Ausfahrt Bingen-Sponsheim/Grolsheim, den dortigen Kreisel auf die A60 Richtung Mainz.

Logo