MVG-Geschäftsführer: „Der Streik trifft uns heftig“

Ausfälle und Verspätungen am Dienstag

MVG-Geschäftsführer: „Der Streik trifft uns heftig“

Der Streik der DB-Regio-Mitarbeiter sorgt seit Dienstagmorgen in Mainz und Umgebung für Staus und Verspätungen. Außer den Bussen der DB-Regio, die etwa zehn Prozent der Stadtfahrten in Mainz bedienen, fallen auch einige Linien der Mainzer Mobilität aus. Dem Streikaufruf der Gewerkschaft Verdi folgten rund 50 Mitarbeiter. Sie wollen sich damit für ein fairere Bezahlung einsetzen.

Der Geschäftsführer der Mainzer Verkehrsgesellschaft (MVG) Jochen Erlhof hatte erst am Dienstagmorgen von dem Streik erfahren: „Der Streik trifft uns heftig. Von unseren 140 Fahrzeugen sind 20 Busse ausgefallen“, erklärt er gegenüber Merkurist. Damit ist jeder siebte Bus in Mainz am Morgen nicht gefahren. So kommt es den ganzen Tag über zu Ausfällen und Verspätungen - betroffen sind die Linien 6, 9, 33, 54, 55, 56, 57, 60, 61, 64, 65, 70 und 76.

Erlhof sagt: „Wir haben versucht, die fehlenden Fahrten mit unseren Reserven zu ersetzen.“ Für die Ausfälle könne er sich bei den Kunden nur entschuldigen.

Ärger bei den Pendlern

Einige Pendler ärgern sich, dass der Streik erst so kurzfristig bekannt wurde. Ein User schreibt auf Facebook: „Wie ‘schön’, dass das ‘so lange’ vorher bekannt gegeben wurde, dass sich die Pendler darauf einstellen konnten...“ Jürgen Jung, einer der Verhandlungsführer von Verdi bittet um Verständnis: „Wir wissen, dass viele Schüler und Pendler betroffen sind. Wir hoffen jedoch, dass die Fahrgäste ihre Fahrer in ihrem Arbeitskampf solidarisch unterstützen und Verständnis zeigen, dass nach elf Verhandlungsrunden die guten Worte verbraucht sind.“

Gefordert werden unter anderem eine Durchbezahlung der Dienste, ein dreizehntes Monatsgehalt, die Erhöhung des Urlaubsgelds sowie die Erhöhung der Zuschläge für Nacht-, Feiertags- und Wochenendarbeit.

Laut der Mainzer Mobilität sollen in der Nacht auf Mittwoch keine Fahrten ausfallen. Alle weiteren Infos und die genauen Ausfälle der einzelnen Linien findet Ihr auf der Website der Mainzer Mobilität. (rk)

Logo