Was Euch auf der CraftBeerMesse erwartet

Die Mainzer CraftBeerMesse zog im letzten Jahr knapp 4200 Besucher in die Halle 45. An zwei Tagen werden dort auch in diesem Jahr die neusten Trends in Sachen Bier vorgestellt.

Was Euch auf der CraftBeerMesse erwartet

In diesem Jahr findet am 22. und 23. November die CraftBeerMesse in der Halle 45 statt. Am Freitagmorgen wurden die ersten Details zur Messe und zum neu kreierten Messebier vorgestellt. Keith Moore hatte mit seinem Bier zum Motto „Leichtbier“ die Jury 2018 überzeugt. Seine Kreation darf er nun auf der diesjährigen Messe präsentieren.

„Keith hat sich mit seinem Bier wieder durchgesetzt. In seiner neuen Kreation hat er das Motto Leichtbier aufgenommen“, erklärt Sebastian Kreuser vom Veranstalter „Ram Regio“. Keith Moor hat sich bei seinem neuesten Bier am englischen Geschmack orientiert: „Ich habe den amerikanischen Hopfen für das Bier ausgewählt. Es wird ‘Entdeckung’ heißen“, erklärt der Hobbybrauer. Das neue Bier gehört zu den Leichtbieren und soll zwischen 3 und 3,5 Prozent Alkohol haben. „Heute brauen wir das Messebier. Es wird fast den ganzen Tag dauern und muss dann noch gut drei Wochen ziehen“, sagt Braumeister Hans Wägner am Freitag. Auf der CraftBeerMesse können Besucher das neue Bier dann zum ersten Mal probieren.

Neues auf der Messe

In diesem Jahr werden 45 Brauer etwa 300 verschiedenen Biere in der Halle 45 vorstellen. „Es wird auch einen Food-Bereich geben. Dort kann man fürs Probieren eine gute Grundlage schaffen“, so Projektleiter Christian Hartmann. Für Hobbybrauer wird es einen Hobbybrauermarkt geben, wo Ausrüstung und alles rund ums Brauen angeboten wird. Neu sind in diesem Jahr geführte Tastings: Diese werden in der Bar 45, direkt neben der Halle 45, stattfinden. Hier wird es täglich vier verschiedene Tastings zu unterschiedlichen Themen geben.

Für Hobbybrauer wird es auch in diesem Jahr einen Hobbybrauwettbewerb geben. „Die Resonanz war groß. Es wurden 46 verschiedene Biere eingereicht, die dann von einer Jury verkostet wurden“, erklärt Wendelin Quadt von der Brauerei „Kuehn Kunz Rosen“. Der Gewinner dieses Wettbewerbs bekommt neben einem speziellen Messgerät zum Bierbrauen auch die Möglichkeit, das Gewinnerbier in der Brauerei Kuehn Kunz Rosen in großen Mengen herzustellen und im nächsten Jahr am Stand der Mainzer Brauereien vorzustellen.

Das Einreichen einer eigenen Bier-Kreation zum Motto „Historische Biere“ ist noch bis zum 8. November möglich. Tickets für die Messe im November gibt es auf der Website der CraftBeerMesse. (pk)

Logo