Polizei sucht mit Phantombild nach „Kik“-Räuber

Angestellte bedroht und eingesperrt

Polizei sucht mit Phantombild nach „Kik“-Räuber

Nachdem ein bewaffneter Mann vergangene Woche den Textil-Discounter „Kik“ in Bischofsheim überfallen hat (wir berichteten), sucht die Polizei nun mit einem Phantombild nach dem Unbekannten.

Laut Polizei betrat der Mann vergangenen Mittwoch (27. März) kurz vor Ladenschluss um 20 Uhr das Geschäft in der Straße „Am Schindberg“ und bedrohte die beiden 26- und 40-jährigen Angestellten mit einer Pistole. Der Mann forderte die Frauen auf, die Tageseinnahmen in Höhe von mehreren tausend Euro herauszugeben. Nachdem der Täter das Geld in einer Jutetasche verstaute, sperrte er die Angestellten in einem Büro ein und flüchtete anschließend in unbekannte Richtung.

Der Mann ist laut Polizei circa 25 Jahre alt, 1,75 Meter groß und schlank. Er trug eine dunkle Jeans, eine dunkle Jacke und verdeckte sein Gesicht mit einem grauen Multifunktionstuch.

Wer Hinweise zur Identität des Mannes auf dem Phantombild geben kann, wird gebeten, sich bei der Kriminalpolizei in Rüsselsheim unter der Telefonnummer 06142/6960 zu melden. (js)

Logo