Rheinland-Pfalz lockert Corona-Regeln

Ab dem 20. März sollen alle „tiefgreifenden Schutzmaßnahmen“ entfallen

Rheinland-Pfalz lockert Corona-Regeln

Das Land Rheinland-Pfalz wird in den nächsten Wochen in mehreren Stufen die Corona-Regeln deutlich zurückfahren. Das kündigte Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) bei einer Pressekonferenz nach dem Bund-Länder-Gipfel am Nachmittag an. Ein wichtiger Grund für die Lockerungen sei, dass die Omikron-Welle nun ihren Höhepunkt überschritten habe.

In einer ersten Stufe sollen schnellstmöglich private Treffen für Genesene und Geimpfte wieder ohne Teilnehmergrenze erlaubt sein. Wenn Ungeimpfte teilnehmen, bleiben aber bis 19. März die bisherigen Einschränkungen bestehen. Bis dahin ist nur ein Treffen mit dem eigenen Haushalt und zwei Personen eines weiteren Haushaltes erlaubt (Kinder bis 14 Jahre ausgenommen). Im Einzelhandel fällt am Freitag zudem in Rheinland-Pfalz die 2G-Regel weg. Dort gilt nach wie vor die Maskenpflicht, FFP2-Masken werden empfohlen.

In einer zweiten Stufe soll ab dem 4. März in Gastronomie und Hotels die 3G-Regel gelten. Dann dürfen auch Ungeimpfte mit aktuellem Test wieder beispielsweise im Restaurant sitzen. Clubs und Diskotheken können dann ebenfalls öffnen, allerdings nur für Genesene und Geimpfte mit negativem tagesaktuellem Test oder mit Booster-Impfung (2G plus).

Bei überregionalen Großveranstaltungen wie Konzerten oder Fußballspielen können Genesene und Geimpfte mit zusätzlichem Test oder Booster-Impfung als Zuschauer teilnehmen. In Innenräumen ist eine Auslastung bis zu 60 Prozent der Höchstkapazität (maximal 6000 Personen) zulässig, im Freien eine Auslastung von bis zu 75 Prozent (maximal 25.000 Personen).

In einer dritten und letzten Stufe sollen ab dem 20. März mit Auslaufen des Infektionsschutzgesetzes alle „tiefgreifenden Schutzmaßnahmen“ entfallen. Basismaßnahmen wie die Maskenpflicht im ÖPNV oder Testmöglichkeiten sollen aber weiter gelten. Das muss allerdings noch offiziell beschlossen werden.

Logo