Corona-Lockerung: Was ab Montag wieder öffnen darf

Weitere Lockerungen könnten ab Mittwoch folgen

Corona-Lockerung: Was ab Montag wieder öffnen darf

An diesem Montag (4. Mai) beginnt eine neue Stufe der Corona-Lockerungen. Bund und Länder hatten sich am vergangenen Donnerstag darauf geeinigt. Wir stellen Euch die wichtigsten Änderungen noch einmal vor.

Schon seit dem heutigen Sonntag erlaubt:

  • Gottesdienste können wieder stattfinden - unter strengen Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen. Ab dem 4. Mai wird die Anzahl der Trauergäste, die eine Beisetzung auf den städtischen Friedhöfen begleiten dürfen, auf zehn Personen erhöht - sofern sie dem engsten Familienkreis angehören.

  • Spielplätze: Alle Spielplätze in Mainz sind wieder geöffnet

  • Musikunterricht: Dabei darf die Gruppengröße von drei Menschen nicht überschritten werden.

Ab Montag, 4. Mai, erlaubt:

  • Einzelhandel: Alle Geschäfte dürfen wieder öffnen - und zwar unabhängig von ihrer Größe. Es gilt die Maskenpflicht und eine Begrenzung von Menschen pro Quadratmeter.

  • Friseure und Fußpflege: Mitarbeiter und Kunden müssen sich an Hygiene-Regeln halten.

  • Schulen: Schon am 27. April starteten in Rheinland-Pfalz die Schüler, die vor einem Abschluss stehen. Am 4. Mai folgen die Schüler, die im kommenden Jahr einen Abschluss machen sowie die Grundschüler der vierten Klassen.

Weitere Öffnungen:

  • Ab dem 5. Mai werden sechs öffentliche Sportanlagen mit Rundlaufbahnen öffnen: in Mombach, Bretzenheim, Lerchenberg, Laubenheim, Hechtsheim und in der Schillstraße in der Oberstadt.

  • Museen und Galerien dürfen voraussichtlich ab dem 11. Mai wieder öffnen.

  • Alle Publikumsbereiche der Stadtverwaltung Mainz bleiben bis einschließlich 6. Mai geschlossen, danach sollen sie schrittweise wieder öffnen.

Geschlossen bleiben:

  • Großveranstaltungen können bis mindestens 31. August nicht stattfinden.

  • Bars, Clubs, Diskotheken und Kneipen

  • Restaurants, Speisegaststätten, Mensen, Kantinen und Cafés

  • Messen, Ausstellungen, Kinos, Freizeitparks, Spielhallen und ähnliche Einrichtungen

  • Schwimmbäder, Fitnessstudios, Saunen, Thermen, Solarien, Wellnessanlagen, Badeseen und ähnliche Einrichtungen

  • Tattoostudios, Piercingstudios, Nagelstudios, Kosmetiksalons, Massagesalons

  • Fahrschulen

  • Hotels und Herbergen für touristische Zwecke

  • Bordelle

Zudem bleiben die Kontaktbeschränkungen weiterhin bestehen. Am kommenden Mittwoch (6. Mai) kommen die Bundeskanzlerin und die Regierungschefs der Länder erneut zusammen. Dann wird entschieden, ob es weitere Lockerungen geben soll. (ms)

Logo