Aktivistinnen der „Letzten Generation“ crashen Modenschau von Anja Gockel

Frauen stürmten mit Bannern auf Laufsteg, um auf globale Klimaerwärmung hinzuweisen

Aktivistinnen der „Letzten Generation“ crashen Modenschau von Anja Gockel

Zwei Aktivistinnen der Gruppierung „Letzte Generation“ haben am Mittwochnachmittag eine Modenschau der Mainzer Designerin Anja Gockel auf der Berlin Fashion Week gestört.

Wie die „Letzte Generation“ auf ihrer Website bekanntgab, stürmten zwei ihrer Mitglieder auf den Laufsteg, stellten sich an dessen Ende und hielten Plakate hoch. Darauf war der Slogan „Letzte Generation vor dem Kipppunkt“ zu lesen. Den Frauen wurden die Banner schließlich einige Momente später entrissen. Ein Security-Mitarbeiter brachte die Aktivistinnen nach draußen.

Die Show fand im Berliner Hotel Adlon Kempinski statt und gehörte zur Berlin Fashion Week. Als die Aktivistinnen auf den Laufsteg kletterten, waren Models gerade dabei, Kleidung der bekannten Mainzer Designerin Anja Gockel zu präsentieren. Wie die „Letzte Generation“ auf Instagram mitteilt, habe Gockel den Protest jedoch begrüßt. „Die Demonstrantinnen dürfen gerne meine Stage nutzen für gute Zwecke“, zitiert die „Letzte Generation“ die Mainzerin.

„Krasser Gegensatz“

Eine der beiden Aktivistinnen war die 27-jährige Melanie Guttmann. Ihre Entscheidung, die Fashion-Show zu stören, begründet sie auf der Website der „Letzten Generation“ folgendermaßen: „Die funkelnde Welt der Fashion Week steht im krassen Gegensatz zur kollabierenden Welt da draußen. Während die Models in eleganten Kleidern über den Laufsteg schweben, leiden Menschen fernab von Luxus-Hotels unter den grausamen und unausweichlichen Folgen von 1,2 Grad globaler Erhitzung.”

Logo