Weihnachtsmarkt 2021 soll stattfinden – Zutritt nur mit 2G-Nachweis?

Die Mainzer Stadtverwaltung hat bereits mit den Planungen für einen Weihnachtsmarkt 2021 begonnen. Unklar ist aber noch, wie der Markt in diesem Jahr aussehen wird und wer überhaupt Zutritt erhält.

Weihnachtsmarkt 2021 soll stattfinden – Zutritt nur mit 2G-Nachweis?

Trotz der Corona-Pandemie plant die Stadt Mainz, 2021 wieder einen Weihnachtsmarkt in der Innenstadt stattfinden zu lassen. Im Vorjahr war der Markt wegen der Corona-Schutzmaßnahmen abgesagt worden. Aktuelle Planungen bestätigte der Mainzer Oberbürgermeister Michael Ebling (SPD) gegenüber dem SWR.

Ebling wünsche sich demnach einen Weihnachtsmarkt, bei dem zumindest teiweise auch nicht-immunisierte Besucher zugelassen sind. Zudem soll der Markt entzerrt werden, also über die Innenstadt verteilt werden. Ein eingzäuntes Gelände und Kontrollen des Corona-Status wolle der Oberbürgemeister dagegen vermeiden.

Da der Weihnachtsmarkt laut Corona-Verordnung als Spezialmarkt gilt, wären nach aktuellem Stand bis zu 25.000 Marktbesucher möglich. Sofern in Mainz zum Ende des Jahres noch die Corona-Warnstufe 1 gelten sollte, dürften dann auch bis zu 500 Ungeimpfe oder Nicht-Genesene unter den Besuchern sein. Sollte in Mainz jedoch eine höhere Warnstufe gelten, würde sich die erlaubte Zahl der nicht-immunisierten Teilnehmer verringern. Daher scheint offenbar doch nur ein eingezäuntes Marktgelände möglich, schließlich müsste somit der Corona-Status aller Besucher überprüft werden.

Markt ohne Abstand und Maske denkbar?

Auch Ordnungsdezernentin Manuela Matz (CDU) bestätigte gegenüber dem SWR, dass die Planungen für den Weihnachtsmarkt 2021 bereits begonnen haben. Sie brachte eine Regelung mit drei abgesperrten Weihnachtsmarkt-Bereichen ins Spiel. In diesen würde dann allerdings eine reine 2G-Regelung gelten - also Zutritt nur für Geimpfte oder Genesene. Dadurch könnten dann allerdings die Maskenpflicht und das Abstandsgebot entfallen, so Matz. Hier könnten dann Essens- oder Glühweinstände aufgebaut werden.

Deko- und Verkaufsstände könnten laut Matz dafür in der gesamten Innenstadt verteilt werden - Besucher müssten keinen Corona-Status vorzeigen. Dafür würde an diesen Ständen dann aber eine Maskenpflicht gelten, so Matz.

Logo