Vergewaltigungs-Vorwürfe: Fußballprofi soll Mainzerin (23) vergewaltigt haben

Verfahren vor Wiesbadener Landgericht

Vergewaltigungs-Vorwürfe: Fußballprofi soll Mainzerin (23) vergewaltigt haben

Laut eines Berichts der „Bild“-Zeitung läuft vor dem Wiesbadener Landgericht ein Verfahren gegen Fußballprofi Tobias S. vom 1. FC Saarbrücken (3. Liga). Dem 28-Jährigen wird demnach vorgeworfen, während seiner Zeit als Spieler des SV Wehen Wiesbaden im Jahr 2020 gemeinsam mit einem Freund eine Mainzerin (23) vergewaltigt zu haben.

Laut Bild bestreitet der Fußballprofi die Vorwürfe, stattdessen habe der Geschlechtsverkehr einvernehmlich stattgefunden. Die Klägerin entgegnet demnach, damals deutlich gemacht zu haben, nicht einverstanden zu sein. Vor dem Landgericht Wiesbaden läuft noch bis kurz vor Weihnachten ein Verfahren gegen S. und seinen Freund.

Saarbrücken-Trainer Rüdiger Ziehl erklärt dazu: „Es geht um einen Vorfall aus seiner Zeit in Wiesbaden 2020. Wir haben ihn für die Zeit des Prozesses freigestellt. Es gilt die Unschuldsvermutung und wir werden das Ende des Prozesses abwarten.“

Logo