Frau (44) schlägt Hundehalterin ins Gesicht

Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung

Frau (44) schlägt Hundehalterin ins Gesicht

Weil auf einem schmalen Fußweg offensichtlich nicht ausreichend Platz war um aneinander vorbeizugehen, gerieten am Montagmittag zwei Frauen in einen handfesten Streit. Das berichtet die Polizei.

Eine 48-jährige Mainzerin war mit ihrem Hund in der Mainzer Neustadt spazieren und nutzte einen schmalen Weg zwischen zwei Straßen. Auf diesem begegnete ihr die 44-jährige, spätere Beschuldigte mit deren 13-jähriger Tochter.

Offensichtlich kam es dann wegen des Hundes zu einem Streit. In dessen Verlauf schlug die 44-Jährige der Hundehalterin mehrfach mit der Faust und wohl auch mit einem Schlüsselbund ins Gesicht. Die Geschädigte erlitt eine blutende Gesichtswunde und klagte über starke Schmerzen. Sie wurde in ein Krankenhaus gebracht. Die 44-Jährige entfernte sich laut Polizeibericht zunächst vom Tatort, kehrte aber kurze Zeit später zurück und schilderte, dass die Hundehalterin zunächst ihre Tochter geschlagen hätte.

Zahlreiche Zeugen, die das Geschehen beobachtet haben, stellten sich der Polizei zur Verfügung. Der Ablauf der Auseinandersetzung ist nun Gegenstand der Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung. (pk)

Logo