Matrose bei Schiffsunfall schwer verletzt

Von Schiffstau getroffen

Matrose bei Schiffsunfall schwer verletzt

Bei einem Unfall auf einem Gütermotorschiff ist am Mittwochabend ein Matrose bei Laubenheim schwer verletzt worden. Das meldet die Feuerwehr Mainz.

Um 23:08 Uhr wurde die Feuerwehr benachrichtigt, dass der Matrose von Bord gestürzt sei und nun bewegungslos zwischen einem Schiff und einer Leiter hänge. Während eines Entladevorgangs war ein Tau gerissen und hatte den 29-Jährigen mit voller Wucht getroffen. Dieser stürzte schwerverletzt von Bord und konnte sich an einer Leiter in der Nähe festhalten. Arbeitern und weiteren Besatzungsmitglieder gelang es, den Mann festzuhalten und ihn über die Leiter mehrere Meter nach oben an Bord des Schiffes zu ziehen. Dort wurde er auf dem Gangbord abgelegt.

Da der einzige Weg an Land über eine steile Leiter führte, kam eine Rettung über diesen Weg nicht in Frage. Die Feuerwehr nahm zusammen mit dem Rettungsdienst die medizinische Erstversorgung des Patienten vor und leitete die technische Rettung ein. Mit einer Trage wurde er auf ein Rettungsboot der Feuerwehr gehoben. Da es vor Ort keine Möglichkeit gab, ihn an Land zu übergeben, wurde der Patient mit dem Rettungsboot der Feuerwehr zur Nato-Rampe in Laubenheim gebracht und dort dem Rettungsdienst übergeben.

Der Matrose wurde in ein Mainzer Krankenhaus gebracht. Die Polizei ermittelt die Unfallursache. Außer der Feuerwehr Mainz waren die Polizei und der Rettungsdienst im Einsatz. (df)

Logo