Warum es in Mainz Carnevals-, aber keine Fastnachtsvereine gibt

Wer in Mainz von Karneval oder Fasching spricht, wird schnell als Zugereister entlarvt. Hier feiern die Narren Fastnacht oder auch Fassenacht. Doch warum heißt dann beispielsweise der Mainzer Carneval-Verein nicht Mainzer Fastnachts-Verein?

Warum es in Mainz Carnevals-, aber keine Fastnachtsvereine gibt

Mainz zählt mit Köln und Düsseldorf zu den „Karnevalshochburgen“ in Deutschland. Während die Jecken in Köln und Düsseldorf „Karneval“ feiern, begehen die Narren in Mainz jedoch ihre „Fastnacht“. Doch beim Blick auf die traditionsreichen Mainzer Vereine stellt man fest, dass diese anstatt „Fastnacht“ alle das Wort „Carneval“ beziehungsweise „Karneval“ im Namen führen. Darunter ist unter anderem auch der Mainzer Carneval-Verein (MCV), der für die Organisation des Rosenmontagsumzugs zuständig ist. Dessen Sprecher Michael Bonewitz erklärt, warum eben der MCV nicht einfach MFV heißt.

„Fastnacht“ etabliert

Laut Bonewitz sind die Begriffe Carneval, Fastnacht und Fasching im 19. Jahrhundert nahezu gleichwertig gewesen. „In dieser Zeit sind die meisten traditionsreichen Fastnachtsvereine wie der MCV (1838), der Mombacher Carneval Verein „Die Bohnebeitel“ (1886) oder auch der Mainzer Carneval Club (1899) gegründet worden.“ Erst im vergangenen Jahrhundert habe sich schließlich herauskristallisiert, dass man im Norden Karneval, im Süden Fasching und in Mainz Fassenacht sagt. Speziell in Mainz habe sich der Begriff Fastnacht in den vergangenen 50 bis 60 Jahren etabliert, so Bonewitz.

Schaut man allerdings auf die Liste der Mainzer Vereine, hat sich der Begriff Fastnacht bei Neugründungen innerhalb der vergangenen 50 Jahre trotzdem nicht durchgesetzt. Hier ist das Wort „Carneval“ immer noch explizit in den Namen der Vereine vertreten. So auch bei dem 1981 gegründeten Carneval Club Mombach - Die Eulenspiegel. Wie Präsident Friedhelm Krost gegenüber Merkurist sagt, sei die Namensnennung wohl eher aus der Tradition heraus zu verstehen. Die anderen Vereine hätten auch Carneval im Namen und deshalb habe man den Namen wahrscheinlich so gewählt, um nicht aus der Rolle zu fallen.

Ähnliches vermutet auch Joachim Kleintitschen, 1. Vorsitzender des Draiser Carneval Club e.V. – Die Draaser Lerche (DCC), der 1997 gegründet wurde. Da es für die Fastnacht viele unterschiedliche Schreibweisen wie Fassenacht, Fasnacht oder Fasnet gebe, hätte man dies in der Namensnennung wohl vermeiden wollen und sich eher den anderen Vereinen angeschlossen, die nahezu alle „Carneval“ im Namen führten. „Außerdem klingt DCC auch viel eleganter als DFC“, so Kleintitschen.

Logo