Blutverschmierter Mann zerlegt Wohnung in Kastel

23-Jähriger rastet nach Feier aus

Blutverschmierter Mann zerlegt Wohnung in Kastel

Ein 23-Jähriger hat sich am frühen Montagmorgen in Mainz-Kastel selbst verletzt, Wohnungsinventar zerstört und Polizisten beleidigt. Das meldet die Polizei.

Gegen 5 Uhr meldeten mehrere Anrufer eine randalierende Person in der Castellumstraße. Gerade als die Einsatzkräfte das Mehrparteienhaus betreten wollten, kam ein blutbeschmierter, nur mit einer Hose bekleideter Mann aus dem Haus gelaufen. Da die Hintergründe noch völlig unklar waren, wurde sofort ein Rettungswagen alarmiert und die Person festgenommen.

In der Wohnung des 23-Jährigen trafen die Polizisten auf dessen Partnerin. Diese erzählte, dass man am Vorabend feiern gewesen sei. Schon am Ort der Feier habe sich ihr Partner selbst eine stark blutende Schnittwunde zugefügt. Nach einer Erstversorgung sei man dann nachhause gegangen. Dort sei der 23-Jährige „ausgerastet“, habe Wohnungsinventar zerschlagen und sich weitere Verletzungen zugezogen.

Auch die Einsatzkräfte beleidigte der Mann und verweigerte zwischenzeitlich die Mitnahme zu einer Polizeidienststelle. Außerdem beschuldigte der Mann die Polizisten, ihn zu verletzen. Ein Drogentest zeigte einen entsprechenden Konsum an. Um weitere Straftaten zu verhindern, wurde der 23-Jähige in Polizeigewahrsam genommen.

Logo