Corona-Fall an Mainzer Berufsschule

Die betroffene Klasse und weitere Kontaktpersonen werden am Mittwoch getestet

Corona-Fall an Mainzer Berufsschule

An der Berufsbildenden Schule 3 (BBS 3) in Mainz ist eine Schülerin positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das gibt die Kreisverwaltung Mainz-Bingen bekannt. Zuvor hatte bereits der Schulleiter der BBS 3, Gerhard Reuther, den Fall auf der Seite der Schule öffentlich gemacht.

So habe das Gesundheitsamt der Schule mitgeteilt, dass eine Schülerin am Freitag, den 21. August, positiv auf eine Infektion mit dem SARS-CoV-2-Erreger getestet wurde. „Für die Schüler dieser Klasse wurde eine häusliche Quarantäne bis zum 2. September 2020 angeordnet. Für diesen Zeitraum befinden sich die Lehrkräfte, die Kontakt zu dieser Klasse hatten, ebenfalls in Quarantäne“, so die Schule auf ihrer Homepage.

Wie das Gesundheitsamt mitteilt, werden die betroffene Klasse und weitere Kontaktpersonen nun am Mittwoch getestet. Ebenfalls am Mittwoch getestet werden rund 100 Schüler der Jahrgangsstufe 12 des Gymnasiums Mainz Oberstadt sowie sechs Lehrkräfte, nachdem dort in der vergangenen Woche auch eine Schülerin positiv getestet wurde (wir berichteten).

Gute Nachrichten gibt es indes aus der Ingelheimer Kaiserpfalz-Realschule und der IGS Sprendlingen: Die Tests der am vergangenen Samstag in Mainz und am Montag in Ingelheim abgestrichenen Schüler sowie der Lehrkräfte der beiden Schulen sind allesamt negativ. Getestet wurden rund 200 Schüler. Die betreffenden Schulklassen müssten aber weiterhin in Quarantäne bleiben, um die größtmögliche Sicherheit vor einer weiteren Ausbreitung des Virus zu bekommen, so das Gesundheitsamt. (nl)

Logo