Wann die Salzbachtalbrücke gesprengt werden soll

Prüfungsingenieur muss noch Freigabe für Sprengung geben

Wann die Salzbachtalbrücke gesprengt werden soll

Die Sprengung der Salzbachtalbrücke rückt näher. Am Donnerstag hat die für das Bauwerk zuständige Autobahn GmbH ein Zeitfenster genannt.

Wie es in einer Mitteilung heißt, rechnet die Niederlassung West der Autobahn GmbH damit, dass der externe Prüfingenieur Mitte August seine Freigabe erteilt, damit die Arbeiten für die geplante Sprengung beginnen können. Damit einhergehen umfangreiche Sicherungsleistungen an der Infrastruktur im unmittelbaren Umfeld des Bauwerks.

Ab der Freigabe des Bauwerks sind hierfür etwa acht Wochen eingeplant. Somit wird der Sprengtermin für Mitte Oktober anvisiert. Matthias Achauer, der zuständige Abteilungsleiter, erklärt dazu: „Die Auswirkungen durch die eigentliche Sprengung lassen sich durch gezielte Sicherungsmaßnahmen für einzelne Bauteile und Gebäude minimieren und so gestalten, dass möglichst keine Schäden auftreten.“

Für diese betroffenen Bauteile und Gebäude werde im Vorfeld eine Beweissicherung durchgeführt. Das Sprengkonzept sehe weiterhin einen Sicherheitsabstand von etwa 250 Metern zu den einzelnen Sprengstellen vor, so Achauer. Über das damit verbundene Evakuierungskonzept werde noch zu gegebener Zeit gesondert informiert.

Logo